Graptemys pseudogeographicapseudogeographica

Von Michelle Stinson

Geografische Reichweite

Schildkröten mit falscher Karte bevölkern Gebiete der Flüsse Mississippi und Missouri und ihre Becken in Arkansas, Iowa, Indiana, Illinois, Kansas, Kentucky, Louisiana, Minnesota, Missouri, Nebraska, North Dakota, Ohio, Oklahoma, South Dakota, Tennessee, Texas und Wisconsin.(Ernst et al., 1984; U.S. Army Corps of Engineers, 2005; Vogt, 1993)

  • Biogeografische Regionen
  • Nearktisch
    • einheimisch

Lebensraum

Falsche Kartenschildkröten kommen hauptsächlich in großen Flüssen und Backwaters vor, aber auch in Bayous, Altarmen, Seen, Teichen, Sümpfen, ertrunkenen Wäldern und gelegentlich in Sümpfen. Sie bevorzugen Wasser mit langsamen Strömungen, Plätze zum Sonnen und reichlich Wasservegetation. Sie sind manchmal in den schnell fließenden Hauptkanälen großer Flüsse zu finden.(Ernst et al., 1984; U.S. Army Corps of Engineers, 2005)

  • Lebensraumregionen
  • gemäßigt
  • frisches Wasser
  • Aquatische Biome
  • Seen und Teiche
  • Flüsse und Ströme
  • Feuchtgebiete
  • Sumpf

Physische Beschreibung

Der Panzer ist oliv, braun oder schwarz mit dunklen Flecken, die von gelben Linien umgeben sind. Die Linien bilden manchmal ein Netzmuster über den gesamten Panzer und können Flecken aufweisen oder nicht; Hier bekommt es den Namen false map turtle, weil die Linien eine Art Karte über die Shell bilden. Diese Markierungen sind bei jungen Schildkröten heller als bei Erwachsenen. Der Panzer hat gesägte Ränder und einen Wirbelkiel, der bei den Jungen stärker hervortritt. Das Plastron ist cremefarben bis gelb gefärbt, aber die Jungen haben auch dort ein dunkles Muster. Schildkröten mit falscher Karte haben eine olivfarbene bis braune Haut mit gelben Linien an Beinen, Schwanz, Kinn und Hals. Der Kopf ist mäßig breit und bei einigen befindet sich hinter jedem Auge ein nach hinten gerichtetes L.(Ernst et al., 1984; Vogt, 1993)



Männchen sind 9 bis 15 cm lang und Weibchen 12 bis 27 cm lang. Erwachsene Weibchen sind im Durchschnitt 1,50- bis 1,74-mal größer als erwachsene Männchen und haben breitere Köpfe. Erwachsene Männchen haben verlängerte zweite und dritte Vorderkrallen, einen längeren Schwanz und ihre Analöffnung befindet sich hinter dem Carapazialrand. Es wurde festgestellt, dass Weibchen in Gefangenschaft ein Gewicht von 1100 bis 1800 g hatten.(Ernst et al., 1984; Vogt, 1993)

Zwei Unterarten vonGraptemys pseudogeographicawerden derzeit anerkannt:G. pseudogeographica pseudogeographicaundG. pseudogeographica konii.G. pseudogeographica koniihat ein umfangreicheres Plastronmuster.(Ernst et al., 1984)

Schildkröteneier mit falscher Karte sind elliptisch und durchschnittlich 32 bis 41 mm lang, 18 bis 26 mm breit und wiegen etwa 6 bis 11 g. Die Schlüpflinge sind fast rund mit Mustern, die den Erwachsenen ihrer Unterart ähneln. Der Kiel der ersten drei Wirbel des Panzers ist gut entwickelt und der hintere Rand des Panzers ist stärker gesägt als bei den Erwachsenen. Außerdem sind die Plastronmuster von Jungtieren dunkler als die von Erwachsenen.(Ernst et al., 1984; Vogt, 1993)

  • Andere physikalische Merkmale
  • ektotherm
  • heterothermisch
  • bilaterale Symmetrie
  • Sexualdimorphismus
  • weiblich größer
  • Geschlechter unterschiedlich geformt
  • Reichweite Masse
    1100 bis 1800 g
    38,77 bis 63,44 Unzen
  • Reichweitenlänge
    9 bis 27 cm²
    3,54 bis 10,63 Zoll

Entwicklung

Falsche Schildkrötenschlüpflinge bleiben im Nest, bis der Dottersack vollständig absorbiert ist. Die Jungtiere verlassen das Nest und müssen den Weg zum Wasser finden, wo sie selbstständig leben.

Die Inkubationstemperatur von Schildkrötennestern auf falscher Karte beeinflusst das Kopfmuster der Jungtiere, die Häufigkeit von Schildanomalien und bestimmt das Geschlecht der Jungtiere. Eier, die bei 25 °C oder niedriger bebrütet werden, sind überwiegend männlich und Eier, die bei 30 °C oder höher bebrütet werden, produzieren hauptsächlich Weibchen. Die Inkubationszeit reichte von 52 bis 73 Tagen für Nester, die alle Weibchen produzieren, und 58 bis 85 Tage für Nester, die nur Männchen produzieren.(Ernst et al., 1984; Vogt, 1993)

  • Entwicklung - Lebenszyklus
  • Temperatur Geschlechtsbestimmung

Reproduktion

Männliche Schildkröten mit falscher Karte identifizieren einen potenziellen Partner anhand von visuellen und olfaktorischen Hinweisen; die olfaktorischen Signale kommen von der Analöffnung der Frau. Sobald ein Weibchen gefunden wurde, gibt es eine männliche Balz, bei der das Männchen zuerst mit seinen Vorderklauen über Kopf und Hals seines potenziellen Partners streicht. Das Männchen trommelt dann seine Vorderkrallen über die Augen des Weibchens. Bleibt sie regungslos, versucht das Männchen, sich mit ihr zu paaren. Die Kopulation dauert von 15 Sekunden bis über 4 Stunden und wird dadurch erleichtert, dass das Männchen seinen Schwanz um den Schwanz des Weibchens hängt.(Ernst et al., 1984; Vogt, 1993)

wie konntest du jim willis
  • Stecksystem
  • polygynandros (promiskuitiv)

Graptemys pseudogeographicapaaren sich zweimal im Jahr im April und noch einmal im Oktober und November. Die Brutzeit dauert von Mitte Mai bis Ende Juli, wobei das erste Gelege von Mitte Mai bis Mitte Juni gelegt wird. Nester werden tagsüber ausgegraben, wobei die meisten Gelege morgens abgelegt werden. Große Gruppen weiblicher falscher Kartenschildkröten können in der Nähe von Niststränden gefunden werden, die darauf warten, dass Umweltfaktoren für das Nisten günstig werden. Nester befinden sich zwischen 5 und 150 m vom Wasser entfernt in offenen Sandgebieten oder Gebieten mit niedrigen Sträuchern. Das Weibchen gräbt das Nest mit den Hinterfüßen 10 bis 16 cm tief. Nachdem die Eier gelegt wurden, werden sie bedeckt und mit Sand verpackt. Weibchen können 2 bis 3 Gelege pro Jahr mit Gelegegrößen von 8 bis 22 Eiern legen.(Ernst et al., 1984; U.S. Army Corps of Engineers, 2005; Vogt, 1993)

Männliche Schildkröten mit falscher Karte werden mit 4 bis 6 Jahren geschlechtsreif und Weibchen mit etwa 8 bis 14 Jahren.(Ernst et al., 1984; Vogt, 1993)

  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • iteroparisch
  • Saisonale Zucht
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlecht getrennt)
  • sexuell
  • ovipar
  • Brutintervall
    Die Fortpflanzung erfolgt zweimal im Jahr.
  • Brutzeit
    Die Paarung erfolgt im April und Oktober, die Eiablage für das erste Gelege erfolgt Mitte Mai bis Mitte Juni.
  • Bereichszahl der Nachkommen
    8 bis 22
  • Durchschnittliche Anzahl Nachkommen
    14
  • Reichweite Tragzeit
    69 bis 75 Tage
  • Altersbereich bei Geschlechts- oder Fortpflanzungsreife (weiblich)
    8 bis 14 Jahre
  • Altersbereich bei sexueller oder reproduktiver Reife (männlich)
    4 bis 6 Jahre

Abgesehen davon, dass das Weibchen das Ei mit Eigelb versorgt, das Nest baut und die Eier legt, gibt es keine anderen elterlichen Investitionen, die von falschen Kartenschildkröten getätigt werden.(Ernst et al., 1984; Vogt, 1993)

  • Investition der Eltern
  • keine elterliche beteiligung
  • Vordüngung
    • Bereitstellung
    • schützend
      • weiblich
  • Vorschlüpfen/Geburt
    • Bereitstellung
      • weiblich
    • schützend
      • weiblich

Lebensdauer/Langlebigkeit

Ein MannG. pseudogeographica koniidie als Jungtier gefangen wurde, lebte 35 Jahre und 5 Monate im Columbus Zoo. Es ist unmöglich, das Alter von Personen über 15 Jahren zuverlässig abzuschätzen, da die Ringe immer weniger sichtbar werden, wenn sie ihre epidermalen Schilde abwerfen.(Ernst et al., 1984; Vogt, 1993)

Verhalten

Graptemys pseudogeographicaDie Aktivität variiert geografisch, dauert aber normalerweise von Ende März bis Mitte Oktober. Sie verbringen den größten Teil des Tages damit, sich auf Bisamrattenhütten, Baumstämmen, Felshaufen, Sandbänken oder Baumstümpfen in Ufernähe zu sonnen. Falsche Kartenschildkröten strecken ihre Hinterbeine, spreizen das Gurtband zwischen ihren Zehen und strecken ihren Kopf und die Vorderbeine aus, wenn sie sich in der Sonne sonnen. Durch das Ausdehnen auf diese Weise ermöglicht esgracklesBlutegel aus Hals- und Beinhöhlen zu entfernen. Wenn sich die Schildkröten sonnen, sind sie äußerst vorsichtig und schwer zu erreichen; daher folgt dem Eintritt einer Schildkröte ins Wasser normalerweise alle, die sich in der allgemeinen Umgebung sonnen. Im Winter graben sie sich in den nördlichen Regionen 10 bis 30 cm tief in den Flussboden ein oder nutzen den Eingang einer Bisamrattenhütte als Überwinterungsplatz. Schildkröten mit falscher Karte schlüpfen aus Überwinterungsgebieten, wenn die Wassertemperaturen 4 bis 7 ° C betragen, normalerweise im April.(Ernst et al., 1984; U.S. Army Corps of Engineers, 2005; Vogt, 1993)

  • Wichtige Verhaltensweisen
  • schrecklich
  • Geburtshilfe
  • tagaktiv
  • beweglich
  • sesshaft
  • Winterschlaf
  • tägliche Erstarrung
  • Sozial

Heimbereich

Weibliche Falsche-Karten-Schildkröten haben größere Lebensräume als männliche Falsche-Karten-Schildkröten, da sie sich von Überwinterungsgebieten zu Nistgebieten, zu Nahrungsgebieten und zurück zu Überwinterungsgebieten bewegen. Bewegungsdaten sind jedoch spärlich.(Ernst et al., 1984; Vogt, 1993)

Kommunikation und Wahrnehmung

Schildkröten mit falscher Karte verwenden Berührungen und Körpersprache (Haltungen und Bewegungen), um zu kommunizieren. Männliche Schildkröten zeigen während der Balz ein taktiles Verhalten; das Männchen benutzt seine Vorderkrallen, um über die Augen seines potenziellen Partners zu trommeln.(Ernst et al., 1984; Vogt, 1993)

  • Kommunikationskanäle
  • visuell
  • berühren
  • chemisch
  • Andere Kommunikationsmodi
  • Pheromone
  • Wahrnehmungskanäle
  • visuell
  • berühren
  • akustisch
  • Vibrationen
  • chemisch

Essgewohnheiten

Falsche Kartenschildkröten sind generalistische Allesfresser. Der Größenunterschied zwischen Männchen und Weibchen sorgt für eine Aufteilung der Nahrungsressourcen. Weibchen essen Weichtiere, (Vallisneria,Potamogeton,Limna, und Insekten einschließlich Köcherfliegen (Trichoptera), Eintagsfliegenlarven (Ephemeropteren) und Damselfly-Larven (Zygoptera). Männchen fressen die gleichen Insekten wie Weibchen, zusammen mit Käfern (Coleoptera), fliegt (Dipteren), andere Insektenlarven, Weichtiere, Fischaas und kleine Vegetationsmengen.(Ernst et al., 1984; Vogt, 1993)

  • Primäre Ernährung
  • Omnivore
  • Tiernahrung
  • Fisch
  • Aas
  • Insekten
  • Weichtiere
  • terrestrische Würmer
  • Wasserkrebse
  • Pflanzliche Lebensmittel
  • Algen

Prädation

Schildkröten mit falscher Karte sind sehr scheu und werden schnell fliehen, wenn sie sich ihnen nähern. Sie versuchen selten zu beißen, wenn sie angefasst werden, können aber ihre Blase entleeren.

Rote Füchse,Waschbären,Otter, und Maden der FliegeMetoposarcophaga ist wichtigsind Raubtiere ihrer Nester und Eier.

Ringschnabelmöwen,Krähen,grackles,rotflügelige Amseln, undgroße blaue Reihersind Raubtiere aufkommender Jungtiere.Bass,Wels, undPikesind Raubtiere für die Jungtiere, sobald sie das Wasser erreicht haben.Reis Rattensind Raubtiere junger Schildkröten.(Ernst et al., 1984; Vogt, 1993)

  • Anti-Raubtier-Anpassungen
  • kryptisch
  • Bekannte Raubtiere
    • Waschbären (Procyon lotor)
    • rote Füchse (Füchse)
    • Otter (Otter canadensis)
    • Maden der FliegeMetoposarcophaga ist wichtig
    • Ringschnabelmöwen (Larus Delawarensis)
    • Krähen (Corvus brachyrhynchos)
    • grackles (Quiscalus)
    • rotflügelige Amseln (Agelaius phoeniceus)
    • große blaue ReiherArdea herodias
    • Bass (Mikropterus)
    • Wels (Ictaluridae)
    • Hecht (Esox)
    • Reisratten (Oryzomys palustris)

Ökosystemrollen

Falsche Kartenschildkröten sind Raubtiere von Weichtieren, Insekten, Würmern, Algen und anderem Pflanzenmaterial und Beute von Füchsen, Waschbären, Ottern, Vögeln und einigen Fischarten.GracklesLöschenBlutegelaus den Bein- und Halshöhlen der Schildkröten, während sie sich sonnen. Darüber hinaus können Schildkröteneier mit falscher Karte ein Wirt für Fliegenmaden sein.(Ernst et al., 1984)

Mutualistische Arten
  • grackles (Quiscalus)
Kommensale/parasitäre Arten
  • Maden der FliegeMetoposarcophaga ist wichtig

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Schildkröten mit falscher Karte sind gute Anfänger-Schildkröten als Haustiere; Sie reagieren jedoch empfindlich auf die Wasserqualität, sodass ihre Wasserqualität genau überwacht werden muss.

  • Positive Auswirkungen
  • Haustierhandel

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Negativ

Es sind keine Nebenwirkungen bekannt vonG. pseudogeographicaauf den Menschen.

Erhaltungsstatus

Falsche Kartenschildkröten gelten derzeit nicht als bedroht. Schildkrötenpopulationen in den gesamten Vereinigten Staaten sind von der Sammlung für den Heimtierhandel, der Zerstörung von Süßwasserlebensräumen und der Wasserverschmutzung betroffen.

verantwortungsvolle Hundehalter

Mitwirkende

Tanya Dewey (Herausgeberin), Animal Agents.

Michelle Stinson (Autorin), Kalamazoo College, Ann Fraser (Herausgeberin, Dozentin), Kalamazoo College.