Euphyes dukesi

Von Barb Barton

Geografische Reichweite

Es gibt drei Populationen der Skipper der HerzögeEuphyes dukesi, alle liegen im östlichen Nordamerika: 1) entlang der Atlantikküste von Südost-Virginia bis zur nördlichen Halbinsel Florida, 2) das untere Mississippi-Tal von Zentral-Missouri und Süd-Illinois südlich bis zur Golfküste und 3) Süd-Ontario, Südost-Michigan, nordöstlichen Indiana und Nord-Ohio.(Opler und Krizek, 1984)

In Ohio kommen sie hauptsächlich im Black Swamp-Gebiet vor, und in Michigan kommen sie im südöstlichen Teil des Staates vor. Die UnterartE. dukesi calhounibewohnt die südliche Küstenebene der Vereinigten Staaten und ist in Florida endemisch.E. dukesi dukesiundE. dukesi calhounisind allopatrisch und nähern sich im Nordosten Floridas und im Südosten Georgias eng an, jedoch ist keine Intergradation bekannt. Die einzelnen Populationen scheinen weit voneinander getrennt zu sein, was zu ihrer Seltenheit beiträgt.(Iftner et al., 1992; Nielsen, 1999; Opler und Krizek, 1984; Shuey, 1996)

Die endemische Natur vonE. dukesi calhouniwurde Mitte der 90er Jahre anerkannt. Shuey (1995) spekuliert, dass ihre Isolation von Populationen auf dem nordamerikanischen Festland auf pleistozäne Gletscherereignisse zurückgeführt werden kann.(Shuey, 1995)



  • Biogeografische Regionen
  • Nearktisch
    • einheimisch

Lebensraum

Diese Art bevorzugt schattige Feuchtgebiete, die von der Raupenfutterpflanze dominiert werdenCarex lacustris, einschließlich Küstensümpfe und Gräben. In der Life Zone-Klassifikation von Merriam werden sie in den unteren bis oberen Austral-Lebenszonen gefunden. In den südlichen Teilen ihres VerbreitungsgebietesE. dukesi dukesibewohnen schattige Tupelo-Sümpfe und nutzenCarex hyalinopepisals ihre Larvenfutterpflanze. In Ohio gibt es Populationen in geringer Dichte in verstreuten Flecken entlang von Eisenbahnwegen durch sumpfige Wälder und in kleinen, natürlichen Lichtungen innerhalb von Wäldern. Sie werden oft mit Buttonbush (Ceanothus occidentalis).(Iftner et al., 1992; Nielsen, 1999; Opler und Krizek, 1984; Pyle, 1995; Scott, 1986)

In Florida,E. dukesi calhouniwurde in mindestens fünf Arten von bewaldeten Feuchtgebieten gefunden. Sie sind auf Sumpfhabitate beschränkt, die große Bestände ihrer Seggenwirtspflanzen enthalten.(Shuey, 1995)

  • Lebensraumregionen
  • gemäßigt
  • Feuchtgebiete
  • Sumpf
  • Sumpf
  • Buchen

Physische Beschreibung

Die Skipper der Dukes haben eine Größe von 32-38 mm (1¼-1½ in) und haben kurze, abgerundete Flügel. Weibchen sind etwas größer als Männchen. Die Flügeloberseiten sind bei beiden Geschlechtern dunkelbraun. Die Weibchen haben ein Hinterflügelband mit zwei bis drei hellgelben Flecken. Männchen haben eine schwarze Narbe am Vorderflügel. Die Unterseite der Hinterflügel ist hellbraun mit hellgelben Strahlen.(Opler und Krizek, 1984; Pyle, 1995; Scott, 1986)

Die Raupen dieser Art haben einen schwarzen Kopf und einen hellgrünen Körper. Die Puppen nisten in Seggenblättern; sie binden sich mit Seide in den oberen Teil der Pflanzen ein.(Nielsen, 1999)

  • Andere physikalische Merkmale
  • ektotherm
  • heterothermisch
  • bilaterale Symmetrie
  • Sexualdimorphismus
  • weiblich größer
  • Geschlecht unterschiedlich gefärbt oder gemustert
  • Reichweite Spannweite
    32 bis 38 mm
    1,26 bis 1,50 Zoll

Entwicklung

Derzeit gibt es keine veröffentlichte Literatur über die Entwicklung von Dukes' Skippern, jedoch kann davon ausgegangen werden, dass sie dem allgemeinen Lepidoptera-Lebenszyklus von Ei, fünf Stadien, Puppen und Erwachsenen folgen. Es ist bekannt, dass Raupen im vierten Stadium überwintern und im Frühjahr aus der Diapause schlüpfen, um sich von ihren Larvenfutterpflanzen zu ernähren. Sie häuten sich dann ein letztes Mal vor der Verpuppung. Die Dauer der Puppenzeit wird nicht angegeben, liegt aber wahrscheinlich zwischen einer und zwei Wochen.(Opler und Krizek, 1984)

  • Entwicklung - Lebenszyklus
  • Metamorphose
  • Diapause

Reproduktion

Männchen patrouillieren oft über den Spitzen von Seggen und hocken auf der Suche nach Weibchen.(Scott, 1986; Iftner, et al., 1992)

  • Stecksystem
  • polygynandros (promiskuitiv)

Im südlichen Teil ihrer Reichweite haben die Skipper der Dukes von Mitte Mai bis Oktober drei Flüge. Weiter nördlich gibt es zwei Flugperioden; Mitte Juni bis Mitte Juli und Ende Juli bis Anfang September. Im unteren Mississippi-Tal laufen die beiden Flugperioden von Mitte Mai bis Juni und Mitte August bis Anfang Oktober. In Ohio, Süd-Ontario, Südost-Michigan und Nord-Indiana haben die Skipper der Dukes eine Brut, die von Ende Juni bis Anfang August fliegt. Nach der Paarung legen die Weibchen ihre Eier unter die Blätter ihrer Wirtspflanzen, Seggen in der GattungCarex. Nach dem Schlüpfen durchlaufen die Larven im vierten Stadium mehrere Häutungen und eine Diapause.(Glassberg, 1999; Iftner, et al., 1992; Nielsen, 1999; Opler und Krizek, 1984; Pyle, 1995)

Der Zeitpunkt der Paarung hängt davon ab, wo sich die Population im Verbreitungsgebiet der Art befindet. Nach der Paarung legen die Weibchen ihre Eier unter die Blätter ihrer Wirtspflanzen. Nach dem Schlüpfen durchlaufen die Larven mehrere Häutungen und überwintern im vierten Larvenstadium.(Glassberg, 1999; Iftner, et al., 1992; Nielsen, 1999; Opler und Krizek, 1984; Pyle, 1995)

  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • semelparös
  • Saisonale Zucht
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlecht getrennt)
  • sexuell
  • Düngung
    • intern
  • ovipar
  • Brutintervall
    Die Skipper der Dukes sind univoltine im Norden bis trivoltine im Süden.
  • Brutzeit
    Jede Flugperiode dauert ungefähr einen Monat.

Für die Skipper der Dukes wird keine elterliche Betreuung gewährt.

  • Investition der Eltern
  • keine elterliche beteiligung

Lebensdauer/Langlebigkeit

Vom Schlüpfen bis zum Tod des erwachsenen Stadiums lebt ein Skipper der Dukes wahrscheinlich ungefähr ein Jahr oder weniger. Einige Monate dieser Zeit können im Winter ruhend verbracht werden. Die geschätzte Lebensdauer eines erwachsenen Skippers der Dukes in freier Wildbahn beträgt ungefähr drei Wochen.

dürfen hunde rindfleisch essen
  • Typische Lebensdauer
    Status: wild
    1 (hoch) Jahre

Verhalten

Die Skipper der Dukes haben ein schwaches Flugmuster und werden am häufigsten innerhalb von Seggen oder beim Besuch von Nektarpflanzen gesehen.E. dukesi calhounihäufige sonnenbeschienene Flecken ihrer Wirtspflanzen und kann auf einer Vielzahl von Pflanzen als Nektar gesehen werden.(Iftner et al., 1992; Nielsen, 1999; Shuey, 1995)

  • Wichtige Verhaltensweisen
  • fliegt
  • tagaktiv
  • beweglich
  • sesshaft
  • Winterschlaf
  • einsam

Kommunikation und Wahrnehmung

In der Literatur wurde keine soziale Kommunikation beschrieben. Zweifellos gibt es Balzrituale, die vor der Paarung stattfinden, jedoch gibt es keine veröffentlichte Beschreibung. Darüber hinaus kann es zu einer gewissen Kommunikation über Pheremone kommen, wie es bei anderen Schmetterlingsarten der Fall ist.

Hund Zahn Abszess Behandlung zu Hause
  • Kommunikationskanäle
  • visuell
  • chemisch
  • Andere Kommunikationsmodi
  • Pheromone
  • Wahrnehmungskanäle
  • visuell
  • berühren
  • chemisch

Essgewohnheiten

Dukes' Skipper-Larven ernähren sich vonCarex Laucustrisim Norden undCarex hyalinolepisim Süden. Es wird auch berichtet, dass sie verwendenCarex walteriana, undRhynchospora. In Florida ist die primäre Wirtspflanze vonE. dukesi calhouniwurde identifiziert alsRhynchospora überflutet, aber sie sind auch dafür bekannt,Rhynchospora miliaceaund eine Art vonCarex.(Glassberg, 1999; Opler und Krizek, 1984; Scott, 1986; Shuey, 1995)

Erwachsener Nektar auf ButtonbushCephalanthus occidentalis, WolfsmilchAsclepias syriaca, SumpfmilchpflanzeAsclepias incarnata, joe-pye weedEupatorium maculatum, blaue NebelblumeE. celestine, PickerelkrautPontederia cordata, HibiskusartenHibiskus, NieswurzHelenium-Herbstale, LuzerneMedicago sativa, und RotkleeTrifolium pratense.(Iftner et al., 1992; Nielsen, 1999; Opler und Krizek, 1984; Scott, 1986)

  • Primäre Ernährung
  • Pflanzenfresser
    • folivore
    • Nektarfresser
  • Pflanzliche Lebensmittel
  • Blätter
  • Nektar

Prädation

Zu den Raubtieren aller Lebensstadien von Schmetterlingen gehören eine Vielzahl von Insektenparasatoiden. Diese Wespen oder Fliegen verbrauchen zuerst die Körperflüssigkeiten und fressen dann die inneren Organe, wodurch der Schmetterling schließlich getötet wird. Zu den Wespen, die Eier in den Wirtskörper legen, gehören Arten in vielen verschiedenen Gruppen:Ichneumonidae,Braconidae,Pteromalidae,Chalkidoidea,Encyrtidae,Eulophidae,Scelionidae,Trichogrammatidae, und andere.Trichogrammatidenleben in den Eiern und sind kleiner als ein Stecknadelkopf. Bestimmte Fliegen (Tachinidae, mancheSarkophagiden, etc.) produzieren große Eier und kleben sie außen auf die Wirtslarve, wo sich die schlüpfenden Fliegenlarven dann in die Schmetterlingslarven eingraben. Andere Fliegen legen viele kleine Eier direkt auf die Wirtspflanzen der Larven, die von den Raupen beim Fressen aufgenommen werden.(Scott, 1986)

Die meisten Raubtiere von Schmetterlingen sind andere Insekten.Gottesanbeterin,Florfliegen,Marienkäfer Käfer,Attentäter Bugs,Karabinerkäfer,Spinnen,Ameisen, undWespen(Vespidae,Pompilidae, und andere) Beute auf die Larven. Erwachsene Schmetterlinge werden gefressen vonRäuber fliegt,Käfer aus dem Hinterhalt,Spinnen,Libellen,Ameisen, Wespen (VespidaeundSphecidae), undTigerkäfer. Die Sonnentaupflanze ist dafür bekannt, einige Schmetterlinge zu fangen.(Scott, 1986)

Es gibt auch viele Wirbeltierprädatoren, darunterEidechsen,Frösche,Kröten,Vögel,Mäuse, und andereNagetiere.(Scott, 1986)

Ökosystemrollen

Die Skipper der Dukes dienen höchstwahrscheinlich als kleinere Bestäuber. Sie sind Beute für eine Vielzahl von Raubtieren.

  • Auswirkungen auf das Ökosystem
  • bestäubt

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Herzöge?? Skipper gelten in weiten Teilen ihres Reviers als ungewöhnlich bis gefährdet und sind daher ein interessantes Thema für Naturliebhaber, die reisen und den Gemeinden, die sie besuchen, wirtschaftliche Vorteile bieten. Die Bezeichnung der Herzöge?? Das Skipper Sanctuary im Findley State Park in Ohio schuf eine potenzielle Einnahmequelle von Parkbesuchern.(Iftner et al., 1992)

  • Positive Auswirkungen
  • Ökotourismus
  • Forschung und Bildung

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Negativ

Es sind keine negativen Auswirkungen von Dukes' Skipper auf den Menschen bekannt.

Erhaltungsstatus

Herzöge?? Skipper sind in allen Teilen ihres Reviers von Naturschutzbedenken, da sie nur von wenigen, weit verstreuten Standorten bekannt sind. Sie gelten im Bundesstaat Michigan als bedroht.(Iftner et al., 1992; Nielsen, 1999; Opler und Krizek, 1984)

Andere Kommentare

Herzöge?? Skipper wurden zu Ehren von W. C. Duke benannt, der in Mobile, Alabama lebte. Frühere gebräuchliche Namen sind knapper Sumpf-Skipper und Brown-Sedge-Skipper. Herzöge?? Skipper wurden der Gattung zugeordnetAtrytonim Jahr 1923.(Opler und Krizek, 1984; Miller, 1992; Miller und Brown, 1981)

Die Art wurde 1980 in Ohio im Findley State Park entdeckt und führte zur Gründung der Dukes?? Skipper Butterfly Sanctuary des Ohio Department of Natural Resources, das erste seiner Art in Ohio.(Iftner et al., 1992)

Mitwirkende

Barb Barton (Autor), Special Contributors.