Dicrostonyx groenlandicus Bering Halsbandlemming (Auch: Victoria Halsbandlemming; nördlicher Halsbandlemming)

Von Tara Poloskey

Geografische Reichweite

Tundra-Biome von Alaska; arktische Inseln Kanadas, Nordwestterritorien; Grönland; St. Lawrence Island und Wrangel Island (Sibirien) (Nowak, 1999; Wooding, 1982).

  • Biogeografische Regionen
  • Nearktisch
    • einheimisch
  • Paläarktis
    • einheimisch

Lebensraum

D. groenlandicusist hauptsächlich terrestrisch und fossorial, aber dieser Lemming kann auch in den arktischen Gewässern schwimmen.

  • Terrestrische Biome
  • tundra

Physische Beschreibung

Der Kragenlemming ist kurz und stämmig und hat das ganze Jahr über ein sehr schweres Fell. Das Fell variiert mit den Jahreszeiten: Im Sommer ist das Fell hell- bis dunkelgrau mit einem buffigen bis rotbraunen Ton. Charakteristisch sind dunkle Linien am Rücken und an den Seiten des Kopfes, jedoch variiert die Länge des Streifens von einem Ende kurz vor dem Widerrist bis hin zu einer Fortsetzung des Rückens (Hinton, 1926). Die Winterfellfarbe ist durchgehend weiß. Dicrostonyx ist die einzige Gattung in Rodentia, bei der die Individuen in der Wintersaison ein komplett weißes Fell haben.



Die Kopf- und Körperlänge beträgt ungefähr 100-157 mm mit einem Schwanz zwischen 10 und 20 mm. Diese Art ist fossorial und entwickelt im Winter eine einzigartige doppelte Grabkralle, um das Eis und den Schnee der Tundra zu durchbrechen (Marsden, 1964; Nowak, 1999).D. groenlandicuslässt sich durch das schmale Rostrum, die kleineren, geraderen Schneidezähne und den ungewöhnlich kurzen Hinterfuß leicht von anderen Arten der Gattung unterscheiden (Hinton, 1926).

therapeutische wasserdichte Matratzenauflage
  • Andere physikalische Merkmale
  • endothermisch
  • bilaterale Symmetrie
  • Reichweite Masse
    30 bis 112 g
    1,06 bis 3,95 Unzen
  • Durchschnittlicher Grundumsatz
    0,459 Watt
    Ein Alter

Reproduktion

Der weibliche Brunstzyklus dauert 9,6 Tage und findet mehrmals in der Brutzeit von Januar bis September statt (je nach Wetterlage kann er auch früh beginnen). Nach einer Tragzeit von 19-21 Tagen wird ein Wurf zwischen 1 und 11 geboren. Ein Weibchen hat in der Natur normalerweise zwei bis drei Würfe pro Jahr; in Gefangenschaft können sie jedoch bis zu fünf haben. Die Jungen wiegen bei der Geburt 3,8 g (Durchschnitt) und werden nach 15-20 Tagen entwöhnt (Marsden, 1964; Nowak, 1999).

  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlecht getrennt)
  • sexuell
  • Durchschnittliche Anzahl Nachkommen
    3,4
    Ein Alter
  • Durchschnittliche Tragzeit
    20 Tage
    Ein Alter
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (weiblich)
    Geschlecht: weiblich
    40 Tage
    Ein Alter
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (männlich)
    Geschlecht männlich
    85 Tage
    Ein Alter

Lebensdauer/Langlebigkeit

  • Durchschnittliche Lebensdauer
    Status: Gefangenschaft
    3,3 Jahre
    Ein Alter

Verhalten

Mitglieder dieser Art haben einen fossorialen Lebensstil und verwenden im Sommer Tundra-Soden als Substrat und im Winter Schnee (Wooding, 1982). Ihre Höhlen können bis zu 6 Meter lang und 20 cm breit werden und münden schließlich in ein „Nest“. Nester aus Gräsern werden unter den Schnee oder in eine Schneebank gelegt. Die Männchen betreiben Polygynie als Hauptzuchtsystem. Die Nester werden von den Männchen beschützt, aber der Nachweis der Territorialität ist nicht schlüssig.

Populationszyklen sind typisch für Lemminge: Alle paar Jahre erreichen die Zahlen ihren Höhepunkt, gefolgt von einem „Absturz“, den einige Beobachter als Massenselbstmord beschrieben haben, obwohl dies zweifelhaft ist (Hinton, 1926; Marsden, 1964; Nowak, 1999; Wooding, 1982 ).

Georg der Hund
  • Wichtige Verhaltensweisen
  • beweglich

Kommunikation und Wahrnehmung

  • Wahrnehmungskanäle
  • berühren
  • chemisch

Essgewohnheiten

Die Ernährung vonD. groenlandicusbesteht aus Weidenknospen, Früchten, Blumen, Gräsern und Zweigen (Wooding, 1982). In Gefangenschaft fressen sie Pilze und Moose. Die Morphologie der Zähne deutet darauf hin, dass sie Insekten jagen, aber dieses Verhalten wurde von Individuen in freier Wildbahn nicht beobachtet (Marsden, 1964; Nowak, 1999).

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Eskimos verwenden die weichen weißen Wintermäntel des Kragenlemmes als Kleidungsdekoration und Spielzeug für die Kinder (Nowak, 1999).

Erhaltungsstatus

Andere Kommentare

Zu den Raubtieren des Variing Lemming gehören norwegische Schnee-Eulen, norwegische Sumpfohreulen, Hermelin, Füchse, Wölfe, Pomarin-Jaegars, Wiesel, Falken, Möwen, Falken, Vielfraße und der Eisbär (HInton, 191926; Wooding, 1982)

auf die Pfote des Welpen getreten

Es ist ungewöhnlich, dass diese Art in freier Wildbahn länger als ein Jahr lebt (Marsden, 1964).

Mitwirkende

Tara Poloskey (Autorin), University of Michigan-Ann Arbor, Phil Myers (Herausgeber), Museum of Zoology, University of Michigan-Ann Arbor.