Dicentrarchus labraxEuropäischer Barsch (auch: Wolfsbarsch; Weißer Lachs)

Von Julie Brosowski

Geografische Reichweite

Europäischer Wolfsbarsch kommt von Nordengland bis Nordafrika und im gesamten Mittelmeerraum und Schwarzen Meer vor. (Wheeler 1975)

  • Biogeografische Regionen
  • Paläarktis
    • einheimisch
  • äthiopisch
    • einheimisch

Lebensraum

Der Europäische Wolfsbarsch ist typischerweise eine küstennahe Art, die in der Brandungszone, um Felsaufschlüsse und in flachen Küstengewässern vorkommt. Da sie in Flussmündungen in fast Süßwasser überleben können, wird angenommen, dass sie sich an das Leben in Süßwasser anpassen könnten. In britischen Gewässern wandern sie, nähern sich im Frühjahr und Sommer der Küste und bewegen sich im Spätherbst in tiefere Gewässer. Sie laichen in Küstengebieten. (Wheeler 1975)

  • Aquatische Biome
  • Küsten

Physische Beschreibung

Europäischer Wolfsbarsch sind ungefähr 1 Meter lang. Der Körper eines Wolfsbarsches ist von großen, regelmäßigen Schuppen bedeckt. Seine Farbe variiert je nach Herkunft des Fisches stark und reicht von dunkelgrau, blau oder grün auf dem Rücken bis hin zu einem weißen oder blassgelben Bauch. Die Flanken sind silberblau, manchmal blassgold oder bronzefarben. Der Kopf bei jungen Barschen erscheint ziemlich spitz, wird aber bei älteren Fischen stumpfer. Wolfsbarsche sind im ersten Jahr tendenziell blasser als ältere Fische und haben normalerweise dunkle Flecken auf der Rückseite und Oberseite. Normalerweise sind diese Flecken verschwunden, wenn der Fisch 1 Jahr alt ist, obwohl einige Fische sie bis ins Erwachsenenalter behalten. (Wheeler 1975, Pickett und Pawson 1994)



  • Andere physikalische Merkmale
  • bilaterale Symmetrie
  • Reichweite Masse
    9 bis 10 kg
    19,82 bis 22,03 lb

Reproduktion

Erwachsene Wolfsbarsche vermehren sich geschlechtlich durch die Verwendung von äußerer Befruchtung. Die Falter laichen von Februar bis Juli. Die Temperatur ist ein wichtiger Anhaltspunkt für die Einleitung und den Ort des Laichens, da Wolfsbarscheier selten dort gefunden werden, wo das Wasser kälter als 8,5-9,0 Grad Celsius oder in Wasser wärmer als 15 Grad Celsius ist. Während der Laichzeit kann jedes ausgewachsene Weibchen zwischen einer viertel und einer halben Million Eier pro Kilogramm ihres eigenen Körpergewichts produzieren. Wolfsbarsch-Eier sind planktonisch und schlüpfen je nach Meerestemperatur zwischen 4 und 9 Tagen nach der Befruchtung. Während der folgenden 2-3 Monate driften die wachsenden Larven vom offenen Meer in Richtung Küste und schließlich in Bäche, Backwaters und Flussmündungen. Diese geschützten Lebensräume werden von jungen Wolfsbarschen für die nächsten 4-5 Jahre genutzt, bevor sie ausreifen und die Wanderungsbewegungen von Erwachsenen übernehmen. (Pickett und Pawson 1994)

  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (weiblich)
    Geschlecht: weiblich
    1460 Tage
    Ein Alter
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (männlich)
    Geschlecht männlich
    730 Tage
    Ein Alter

Lebensdauer/Langlebigkeit

  • Durchschnittliche Lebensdauer
    Status: Gefangenschaft
    15 Jahre
    Ein Alter

Verhalten

Europäischer Wolfsbarsch bildet schon in jungen Jahren Schwärme. Die Schwärme können von einigen Dutzend bis zu vielen Tausend Individuen variieren, je nach Stärke der Jahrgangsstufe und lokalen Bedingungen. Die Forschung legt nahe, dass Barsche mehrere Jahre lang in verschiedenen Gruppen verbleiben können und die meiste Zeit ihres Lebens eine Schwarmgewohnheit beibehalten können. Aggression und Territorialverhalten:

Hund Quietscheente

Wenn ein Wolfsbarsch von einem größeren Tier bedroht zu sein scheint, zieht er sich entweder schnell zurück oder nimmt eine typische Abwehrhaltung ein. Es lässt sich größer erscheinen und präsentiert dem Angreifer möglichst viele scharfe Stacheln. Es gibt kaum Hinweise auf aggressives Verhalten zwischen europäischen Wolfsbarschen ähnlicher Größe, obwohl sie territorial sein können, wenn sie Sommerfuttergebiete besetzen.

Schwimmen:

Europäischer Wolfsbarsch sind starke Schwimmer und ihre Schwimmkraft und Geschwindigkeit nimmt mit der Größe zu. Sie werden durch starke Gezeiten und Turbulenzen nicht gestört und sind besonders geschickt im Umgang mit Rückenwirbeln und anderem Stauwasser, um die stärksten Strömungen zu vermeiden. Die Schwimmkraft wird aus der großen Schwanzflosse gewonnen, und der Bass treibt sich durch Ausbrüche von drei bis vier Schwanzschlägen nach vorne, wobei alle anderen Flossen zum Körper abgeflacht sind, um den Widerstand zu reduzieren. Sie können während der Migration eine hohe durchschnittliche Schwimmgeschwindigkeit aufrechterhalten.

Blinken:

Welpenpillen

Dieses Verhalten tritt auf, wenn Fische in einem Schwarm in Bodennähe ruhen und sich dann plötzlich vorwärts bewegen, sich auf eine Seite drehen und eine Flanke am Substrat zu reiben scheinen. Als Ergebnis dieser Aktion sieht ein Beobachter oben das plötzliche silbrige Aufblitzen einer Fischflanke. Für das Blinken gibt es zwei Erklärungen: Entweder soll es kleine, in einem sandigen Boden vergrabene Krustentierfutter stören, oder es ist ein Versuch, Ektoparasiten loszuwerden.

Vergrabungs- und Fluchtmechanismen:

Europäischer Wolfsbarsch vergraben sich manchmal in einem weichen Substrat. Es wird angenommen, dass dieses Verhalten mit dem Blinken in Verbindung steht. Die Bewegung beginnt mit ein paar Blitzen, gefolgt von einem ausgeprägten seitlichen Eingraben der Schnauze in das Sediment. Die Fische vergraben sich teilweise auf der Seite und bleiben 30 bis 60 Sekunden vergraben. Es wird angenommen, dass dieses Verhalten auf eine wahrgenommene Bedrohung durch Raubtiere und Fischer zurückzuführen ist. (Pickett und Pawson 1994)

Wie man einen Hundenasenabdruck macht
  • Wichtige Verhaltensweisen
  • Geburtshilfe
  • beweglich

Kommunikation und Wahrnehmung

  • Wahrnehmungskanäle
  • berühren
  • chemisch

Essgewohnheiten

Der Europäische Wolfsbarsch ist eine räuberische Art, die sich hauptsächlich von kleinen pelagischen Fischen wie Sardinen, Sprotten und Sandstint ernährt. Sie ernähren sich auch von Sandaalen und anderen am Boden lebenden Arten, Krebstieren und Tintenfischen. Junge Fische fressen mehr Wirbellose als ältere Fische. Europäischer Wolfsbarsch sind opportunistische Raubtiere und dafür bekannt, Beutearten ziemlich heftig anzugreifen. Im Laufe ihres Lebens entwickeln sie eine Vielzahl von Taktiken, um ihre Beute zu finden und zu fangen. Eine spezifische Taktik besteht darin, nach oben zur Oberfläche zu fahren und von unten in einem steilen Winkel anzugreifen. Sie ernähren sich von Beutetieren, die saisonal an einem bestimmten Ort reichlich vorhanden sind. (Wheeler 1975, Pickett und Pawson 1994)

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Der Europäische Wolfsbarsch ist ein renommierter Sportfisch, der von britischen Meeresanglern als ihr bester Kampffisch eingestuft wird. Es ist eine Art, die für Sportangler und Berufsfischer gleichermaßen wichtig ist. Es gibt einen starken internationalen Markt für europäischen Wolfsbarsch und dafür werden hohe Preise gezahlt. (Pickett und Pawson 1994, Wheeler 1975)

Erhaltungsstatus

Der Europäische Wolfsbarsch ist keine vom Aussterben bedrohte Art, aber es droht eine Überfischung der Barschbestände. Dies liegt daran, dass es sich um eine sehr langsam wachsende Art handelt, die mit nur geringem Fischereiaufwand überfischt werden kann. (Wheeler 1975)

Mitwirkende

Julie Brosowski (Autorin), University of Michigan-Ann Arbor.