Desmodus rotundusVampirfledermaus

Von Michael Mulheisen und Rebecca Anderson

Geografische Reichweite

Die Gemeine Vampirfledermaus kommt von Mexiko bis Argentinien und Chile vor.(Turner, 1975)

  • Biogeografische Regionen
  • Nearktisch
    • einheimisch
  • neotropisch
    • einheimisch

Lebensraum

Gewöhnliche Vampirfledermäuse sind auf warme Klimazonen beschränkt. Sie kommen sowohl in trockenen als auch in feuchten Teilen der Tropen und Subtropen vor. Sie treten in bis zu 2400 Metern Höhe auf (Dr. A. Ramirez, Nationaler Koordinator des Tollwutprogramms, México, pers. Mitteilung). Es wird angenommen, dass die Verteilung ungefähr dem Ausmaß der minimalen Isotherme von 10 Grad für Januar entspricht.

Die Fledermäuse leben normalerweise in Kolonien von 20 bis 100 Individuen, obwohl viel größere Kolonien (bis zu 5.000) gemeldet wurden.Desmodus RotundusSchlafplätze in mäßig beleuchteten Höhlen mit tiefen Spalten und in Baumhöhlen. Vampirfledermäuse können auch in alten Brunnen, Minenschächten und verlassenen Gebäuden gefunden werden. Quartiere riechen wegen des verdauten Blutes, das sich in den Spalten und auf den Böden der Quartiere angesammelt hat, oft stark nach Ammoniak.(Messing, 1994)



Hund entkommen
  • Lebensraumregionen
  • tropisch
  • terrestrisch
  • Terrestrische Biome
  • Wald
  • Regenwald
  • Buschwald
  • Andere Lebensraumfunktionen
  • Höhlen
  • Reichweitenhöhe
    2400 (hoch) m
    7874,02 (hoch) ft

Physische Beschreibung

Desmodus Rotundushat graubraunes Fell, das auf der Bauchseite heller ist. Die Schnauze ist kompakt und sieht geschwollen aus, und die Ohren sind spitz. Die Flügelspannweite beträgt durchschnittlich 350-400 mm und die Kopf- und Körperlänge beträgt normalerweise 70-90 mm. Die Vampirfledermaus hat keinen Schwanz und die Membran zwischen den Hinterbeinen, das sogenannte Uropatagium, ist verkleinert. Weibchen sind in der Regel größer als Männchen.

Die Gemeine Vampirfledermaus ist für ihr spezialisiertes Fressverhalten hochgradig angepasst. Die Hirnschale ist groß und das Rostrum ist reduziert, um große rasiermesserscharfe Schneide- und Eckzähne aufzunehmen. Es gibt zwei seitliche Rillen in der Zunge, die sich beim Fressen der Fledermaus ausdehnen und zusammenziehen.Desmodus Rotundushat einen ausgeprägten Geruchssinn und große Augen.

Auch die Gliedmaßen sind spezialisiert. Der Flügeldaumen ist lang und gut entwickelt und die Hinterbeine sind kräftig.(Altenbach, 1979; Brass, 1994; Macdonald, 1984; Walker, 1975)

  • Andere physikalische Merkmale
  • endothermisch
  • bilaterale Symmetrie
  • Sexualdimorphismus
  • gleichgeschlechtlich
  • Reichweite Masse
    15 bis 50 g
    0,53 bis 1,76 Unzen
  • Reichweitenlänge
    70 bis 90 mm
    2,76 bis 3,54 Zoll
  • Reichweite Spannweite
    350 bis 400 mm
    13,78 bis 15,75 Zoll
  • Durchschnittlicher Grundumsatz
    0,194 Watt
    Ein Alter

Reproduktion

Männchen konkurrieren um Platz in Schlafplätzen mit Weibchen. Wenn mehr als ein Männchen ein Quartier bewohnt, verteidigt jedes einen kleinen Teil des Quartiers gegen andere Männchen. Wilkinson beobachtete residente Männchen in Baumquartieren, die ihr Territorium aktiv gegen andere wandernde Männchen verteidigten. Verteidigung beinhaltet oft Jagen, Stoßen und Kämpfen. Kämpfen besteht aus Gestikulieren, Schlagen mit den Flügeln und Beißen.

Das Paarungsverhalten beginnt damit, dass ein Männchen auf den Rücken eines Weibchens klettert, ihre gefalteten Flügel mit seinen Flügeln umfasst und ihren Nacken in seinem Mund hält. Die Kopulation dauert drei bis vier Minuten.(Wilkinson, 1985; Wilkinson, 1986)

  • Stecksystem
  • polygyn

Desmodus RotundusEs wird angenommen, dass sie das ganze Jahr über sexuell aktiv ist. Obwohl das ganze Jahr über Junge geboren werden können, gab es Spitzenzeiten für Geburten im April und Mai sowie im Oktober und November. Während der Regenzeit in Mexiko und Costa Rica wurde eine höhere Anzahl trächtiger Weibchen beobachtet. Die meisten Frauen haben eine Schwangerschaft pro Jahr, aber es ist möglich, mehr als eine Schwangerschaft pro Jahr zu haben. Die Tragzeit beträgt etwa sieben Monate. Normalerweise wird nur ein einzelnes Junges geboren, aber gelegentlich gibt es Zwillinge. Die Neugeborenen sind gut entwickelt und wiegen bei der Geburt zwischen fünf und sieben Gramm. Im ersten Monat ernähren sich die Jungen ausschließlich von der Muttermilch. Ihr Gewicht verdoppelt sich in dieser Zeit. Die Jungen werden an Blutmahlzeiten herangeführt, indem sie im zweiten Lebensmonat von der Mutter erbrochenes Blut erhalten, und sie begleiten ihre Mütter im Alter von vier Monaten auf der Jagd. Das rasante Wachstum ist in fünf Monaten abgeschlossen.(Herr, 1992; Turner, 1975)

  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • iteroparisch
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlecht getrennt)
  • sexuell
  • lebendgebärend
  • Brutintervall
    Die meisten weiblichen Vampirfledermäuse bringen jedes Jahr ein Junges zur Welt.
  • Brutzeit
    Obwohl das ganze Jahr über Junge geboren werden können, gab es Spitzenzeiten für Geburten im April und Mai sowie im Oktober und November.
  • Bereichszahl der Nachkommen
    2 (hoch)
  • Durchschnittliche Anzahl Nachkommen
    1
  • Durchschnittliche Anzahl Nachkommen
    1
    Ein Alter
  • Durchschnittliche Tragzeit
    7 Monate
  • Durchschnittliche Tragzeit
    189 Tage
    Ein Alter
  • Durchschnittliches Absetzalter
    1 Monat
  • Durchschnittliche Zeit bis zur Unabhängigkeit
    5 Monate
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (weiblich)
    Geschlecht: weiblich
    285 Tage
    Ein Alter
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (männlich)
    Geschlecht männlich
    285 Tage
    Ein Alter

Lebensdauer/Langlebigkeit

Die Lebensdauer von Vampirfledermäusen kann bis zu 12 Jahre betragen.

Verhalten

Ein Großteil des Verhaltens von Vampirfledermäusen dreht sich um ihre Methoden zur Nahrungsaufnahme. Die terrestrische Bewegung ist ein kritischer Teil des Pirschens und des Angriffs auf Beute. Im Gegensatz zu anderen FledermausartenDesmodus Rotunduskann vierbeinig über den Boden gehen, laufen und hüpfen. Das Gewicht des Schlägers wird von den kräftigen Hinterbeinen und den modifizierten Daumen getragen. Wenn schnellere Beschleunigungen erforderlich sind, werden Hüpfen und Springen bevorzugt (siehe Altenbach, 1979 für detaillierte Beschreibungen und Bilder der Fortbewegung).

Diese Art ist agil und heimlich. Wenn sich eine Fledermaus ihrer Beute nähert, landet sie normalerweise nicht direkt auf dem Tier, sondern landet in der Nähe und geht oder hüpft auf das ahnungslose Opfer zu. Es klettert dann am Tier hoch und findet einen geeigneten Fressplatz.Desmodus Rotundusklettert normalerweise rückwärts oder leicht seitwärts und ist beim Klettern immer sehr aufmerksam. Es ist leicht auf seinen Füßen und bewegt sich sanft, um nicht entdeckt zu werden. Sobald die Stelle ausgewählt wurde, macht die Fledermaus einen 3 mm langen Schnitt in die Haut und leckt das Blut aus der Wunde. Der Biss ist relativ schmerzlos und weckt selten ein schlafendes Opfer.

Schnelle Reflexe und agile Bewegungen sind wichtige Eigenschaften, um die unvorhersehbaren Reaktionen großer Beutetiere wie Vieh zu vermeiden. Springen ist eine der wichtigsten Vermeidungstechniken der Vampirfledermaus. Es hat die Fähigkeit, vorwärts, rückwärts und seitlich zu springen. Diese Bewegungen bieten schnelle Fluchtwege vor tretenden Hufen, schwirrenden Schwänzen und sogar anderen Raubtieren wie Eulen und Schlangen.

Springen wird auch verwendet, um den Flug einzuleiten. Besonders nach einer großen Mahlzeit kann eine Fledermaus möglicherweise nicht direkt vom Boden aus fliegen. Springen erlaubtDesmodus Rotundusam Ende einer Mahlzeit einen schweren Magen vom Boden zu bekommen. Es ist die einzige Art, die sich von einer horizontalen Oberfläche fast senkrecht in den Flug starten kann.

Boomer der Hundemann

Desmodus Rotundusist ein soziales Tier, das in Gruppen jagt und lebt. Die Fledermäuse leben in Kolonien, die aus Männchen und Weibchen bestehen. In Gefangenschaft wurden Dominanzhierarchien basierend auf dem Zugang zu Nahrung beobachtet, aber es gibt kaum schlüssige Beweise für komplexe Hierarchien in freier Wildbahn.

Seltsamerweise werden die engsten Assoziationen zwischen mehreren Weibchen oder Weibchen und ihren Nachkommen gebildet; erwachsene Männchen gehen im Quartier keine engen sozialen Bindungen ein. Weibchen besuchen häufiger Schlafplätze als Männchen, wodurch Assoziationen an vielen verschiedenen Orten entstehen. Die Assoziationen zwischen den Weibchen werden über viele Jahre aufrechterhalten.

Wilkinson (1985, 1986) berichtete, dass, obwohl Selbstpflege häufiger vorkommt, soziale Pflege ein wichtiger Teil des Verhaltens der Vampirfledermaus ist. Soziale Pflege findet normalerweise zwischen Weibchen und ihren Nachkommen statt, ist aber auch zwischen erwachsenen Weibchen von Bedeutung. Die erwachsenen Weibchen, die an der Fellpflege teilnehmen, sind normalerweise eng verwandt oder Schlafgenossen. Wilkinson (1986) fand heraus, dass die soziale Pflege mehr mit dem Teilen von Nahrung zu tun hat als mit der Entfernung von Ektoparasiten. In vielen Fällen beginnt die soziale Pflege damit, dass sich eine Frau einer anderen nähert und sie bis zu zwei Minuten lang pflegt. Das zu pflegende Weibchen erbricht dann einen Teil ihrer Blutmahlzeit für das sich pflegende Weibchen. Es ist auch üblich, dass Weibchen Nahrung für ihre Nachkommen erbrechen.

Junge Vampirfledermäuse zeigen kein aggressives Verhalten, obwohl sie mit anderen Jugendlichen spielen und ringen. Um aggressive Begegnungen mit älteren Fledermäusen im Quartier zu vermeiden, vollführen Jugendliche eine Beschwichtigungsgeste, bei der ein gefalteter Flügel angehoben und der Körper zur Seite gebeugt wird.(Altenbach, 1979; Brass, 1994; Macdonald, 1984; Turner, 1975; Walker, 1975; Wilkinson, 1985; Wilkinson, 1986)

  • Wichtige Verhaltensweisen
  • fliegt
  • nachtaktiv
  • beweglich
  • Sozial

Kommunikation und Wahrnehmung

Lautäußerungen sind am häufigsten zwischen Mutter und Nachkommen. Von den Nachkommen sind kleine Kontaktschreie bei 6-12kHz zu hören. Diese treten in der Regel beim gemeinsamen Essen auf. Kontaktrufe werden auch gegeben, wenn der Nachwuchs versucht, seine Mutter zu finden. Auch chemische Hinweise und Berührungen spielen wahrscheinlich eine wichtige Rolle bei der Kommunikation.

Vampirfledermäuse nutzen Echoortung und Sehvermögen, um zu navigieren und Beute zu finden. Sie können auch Geruchs- und Hörsignale verwenden, um Beute zu identifizieren.

  • Kommunikationskanäle
  • berühren
  • akustisch
  • chemisch
  • Wahrnehmungskanäle
  • visuell
  • berühren
  • akustisch
  • Echoortung
  • chemisch

Essgewohnheiten

Desmodus Rotundusernährt sich ausschließlich vom Blut anderer Wirbeltiere. Die Art ist ein obligater Parasit. In freier Wildbahn ernähren sich die Fledermäuse aufgrund ihres Überflusses bevorzugt von Nutztieren, aber auch von Wildtieren und Menschen. Es ist auch bekannt, dass sich diese Fledermäuse in Gefangenschaft von Schlangen, Eidechsen, Kröten, Krokodilen und Schildkröten ernähren.(Messing, 1994)

  • Primäre Ernährung
  • Fleischfresser
    • Sanguivore
  • Tiernahrung
  • Blut

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Die Erforschung der gerinnungshemmenden Wirkstoffe im Speichel von Vampirfledermäusen kann die medizinische Behandlung einiger menschlicher Verletzungen und Krankheiten verbessern. Guano kann geerntet und als Dünger verwendet werden.

  • Positive Auswirkungen
  • Quelle der Medizin oder Droge
  • Forschung und Bildung
  • produziert Dünger

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Negativ

Ein Bissen vonDesmodus Rotunduskönnen Infektionen verursachen und von der Fledermaus übertragene Krankheiten übertragen. Infektionen können sich schnell ausbreiten und zum Tod führen. Die Vampirfledermaus überträgt Tollwut sowohl auf Menschen als auch auf Haustiere. Die Verluste der Rinderindustrie in Lateinamerika belaufen sich jedes Jahr auf viele Millionen Dollar.(Messing, 1994; Herr, 1992)

  • Negative Auswirkungen
  • verletzt den Menschen
    • Bisse oder Stiche
    • trägt die menschliche Krankheit
  • verursacht oder überträgt Haustierkrankheiten

Erhaltungsstatus

Die Populationen von Vampirfledermäusen haben aufgrund der Einführung von Vieh in Südamerika zugenommen, was eine reichliche neue Nahrungsquelle bietet.(Turner, 1975)

Andere Kommentare

Forscher haben im Speichel von Vampirfledermäusen ein Antikoagulans namens Draculin isoliert. Das Antikoagulans ist ein Glykoprotein, das die Blutgerinnung von Wunden verhindert, damit die Fledermaus eine vollständige Mahlzeit von ihrer Beute erhalten kann.

Hunde-Ostereiersuche

Vampirfledermäuse sind die Quelle vieler Mythen und Aberglauben auf der ganzen Welt. Die Europäer haben Fledermäuse traditionell mit dem Teufel in Verbindung gebracht. Auf europäischen Bildern hat der Teufel oft Fledermausflügel. Die Perser und Chinesen hingegen haben sich entschieden, die Fledermaus in einem anderen Licht darzustellen. Die Fledermaus ist in traditionellen Geschichten und Legenden ein Symbol für Langlebigkeit und Glück.(Fernandez et al., 23. Oktober 1998; Walker, 1975)

Mitwirkende

Michael Mulheisen (Autor), University of Michigan-Ann Arbor, Rebecca Anderson (Autor), University of Michigan-Ann Arbor, Phil Myers (Herausgeber), Museum of Zoology, University of Michigan-Ann Arbor.