Dermopterfliegende Lemuren

Von Phil Myers

Colugos sind seltsame, mittelgroße Tiere (1-2 kg, ungefähr so ​​groß wie ein sehr großes Eichhörnchen) mit einer großen, gut behaarten Membran, die sich von den Halsseiten bis zu den Vorderpfoten und von den Vorderpfoten zurück bis zur Hinterpfote erstreckt Füße und Schwanzende. Diese Membran ermöglicht es ihnen, mit großer Manövrierfähigkeit lange Strecken (über 100 m) zu gleiten. Die Membran ist von bräunlichem oder grauem Fell mit unregelmäßigen weißen Flecken bedeckt. Die Vorder- und Hinterpfoten haben lange, nadelscharfe Krallen, die zum Festhalten an Rinde und Ästen nützlich sind. Der Schädel eines Colugo ist sehr markant, breit und flach im Umriss und mit einem fast vollständigen postorbitalen Fortsatz, der die Augenhöhlen absetzt. Die Trommelfelle sind abgeflacht und der Gaumen breit und flach. Die Zähne sind relativ klein und einfach. Die Backenzähne behalten die BasisStammesphänomenMuster, mit gut entwickeltemlopszum Kauen von abrasivem Pflanzenmaterial verwendet. Das erste ObermaterialSchneidezahnreduziert, während der zweite (äußere) obere Schneidezahn kantig ist. Die unteren Schneidezähne bilden eine kammartige Struktur, von der angenommen wird, dass sie sowohl bei der Fellpflege als auch bei der Fütterung verwendet wird.

Hundefutterunverträglichkeit

Colugos werden manchmal 'fliegende Lemuren' genannt, wegen ihrer Gleitgewohnheit und der Tatsache, dass ihre Gesichter lemurähnlich sind. Sie sind jedoch keine Lemuren, und sie haben keinen echten Flug erreicht (unter den Säugetieren haben nur Fledermäuse diese Auszeichnung erreicht).

Colugos sind Pflanzenfresser und ernähren sich von Früchten, jungen Blättern und Blüten. Sie kratzen mit ihren unteren Schneidezähnen grünes Material von der Oberfläche der Blätter, wobei sie ihre sehr große Zunge und ihre Schneidezähne verwenden, um die Blätter zu pflücken. Wie viele andere Pflanzenfresser haben sie einen stark verlängerten Darm und einen sehr großen Blinddarm. Der Blinddarm, ein Sack an der Verbindung von Dick- und Dünndarm, ist in Kompartimente unterteilt, die Mikroorganismen beherbergen, die unverdauliche Zellulose in Bestandteile aufspalten, die das Tier aufnehmen kann. Colugos sind nachtaktiv und verbringen den Tag in Höhlen in hohlen Bäumen oder hängen an Ästen. Sie hängen kopfüber beim Fressen und wandern an Ästen entlang.



Die Ordnung Dermoptera enthält eine einzige Familie, die Cynocephalidae, die aus einer einzigen Gattung besteht (Cynocephalus) mit zwei Arten. Colugos kommen in Südostasien vor, einschließlich der südlichen Philippinen.

Technische Charaktere

Zitierte Literatur und Referenzen

Feldhamer, G.A., L.C. Drickamer, S.H. Vessey und J.F. Merritt. 1999. Mammalogie. Anpassung, Vielfalt und Ökologie. WCB McGraw-Hill, Boston. xii+563 S.

Vaughan, T. A. 1986. Mammalogie. Dritte Edition. Saunders College Publishing, Fort Worth. vii+576 S.

Vaughan, T. A., J. M. Ryan, N. J. Czaplewski. 2000. Mammalogie. Vierte Edition. Saunders College Publishing, Philadelphia. vii+565 S.

Hund will ein Selfie machen

Yates, T. L. 1984. Insektenfresser, Elefantenspitzmäuse, Baumspitzmäuse und Dermopteren. S. pp. 117-144 in Anderson, S. und J.K. Jones, Jr. (Hrsg.). Orden und Familien der jüngsten Säugetiere der Welt. John Wiley and Sons, N.Y. xii+686 S.

Mitwirkende

Phil Myers (Autor), Museum of Zoology, University of Michigan-Ann Arbor.