Amphiprion frenatusBlackback-Anemonenfisch (Auch: Feuer-Clown; Onebar-Anemonenfisch; Roter Clown; Tomaten-Clownfisch)

By Kristen Leutheuser

Geografische Reichweite

Tomaten-Clownfische kommen in der orientalischen Region des Westpazifiks vor, nämlich im Südchinesischen Meer, Indonesien, Singapur, Malaysia, Thailand, Vietnam, China, den Philippinen und Taiwan. Es wurde festgestellt, dass sie Gewässer so weit im Norden wie die Ryukyu-Inseln und die südlichen Teile Japans bewohnen. Die Längskoordinaten für diesen Bereich sind 25 N - 35 S.(Fautin und Allen, 1992)

  • Biogeografische Regionen
  • orientalisch
    • einheimisch
  • Pazifik See
    • einheimisch

Lebensraum

Tomaten-Clownfische sind dafür bekannt, dass sie Lagunenriffe bewohnen, insbesondere mit Buchten. Laut Fautin und Allen (1992) wandert diese Art nicht und hat eine Beziehung zur Anemone entwickeltvierfarbige Entacmaea.(Fautin und Allen, 1992)

  • Lebensraumregionen
  • tropisch
  • Aquatische Biome
  • Riff
  • Reichweitentiefe
    1 bis 12 m
    3,28 bis 39,37 Fuß

Physische Beschreibung

Tomaten-Clownfische haben einen ausgeprägten orangefarbenen Körper, der bei älteren Individuen schwarz werden kann. Hinter dem Kopf des Fisches erstreckt sich ein schwarz umrandeter Balken von der Kopfoberseite in Richtung Bauch. Ein zweiter schwarz umrandeter weißer Balken kann um die Körpermitte herum gefunden werden.

Amphiprion frenatushaben 9-10 Rückenflossenstacheln und 16-18 Rückenweichstrahlen. Diese Art hat auch 2 Analflossenstacheln und 13-15 Analweichstrahlen.

Tomaten-Clownfische können bis zu 14 cm lang werden. Weibchen sind größer als Männchen.(Fautin und Allen, 1992)

  • Andere physikalische Merkmale
  • ektotherm
  • bilaterale Symmetrie
  • Sexualdimorphismus
  • weiblich größer
  • Reichweitenlänge
    14 (hoch) cm
    5,51 (hoch) in

Entwicklung

Tomaten-Clownfische beginnen als Ei und brauchen etwa eine Woche, um zu schlüpfen und zu Larven zu werden. Nach dem Schlüpfen treiben die Larven etwa 16 Tage lang in planktonreichem Wasser. Am Ende dieser Driftreise suchen die Larven nach eigenen Anemonen, die sie bewohnen können. Ihre Entwicklung von dort hängt von sozialen Rollen ab. Ein Jungtier entwickelt sich nur dann zu einem geschlechtsreifen Männchen, wenn diese Rolle in der Anemone nicht bereits besetzt ist. Wenn das Weibchen der Anemone fehlt, verwandelt sich das größte ausgewachsene Männchen dann in das geschlechtsreife Weibchen.(Myers, 1999)

Riffbarsche, die in Anemonen leben, haben biologische Eigenschaften, die ihnen helfen, in dieser einzigartigen Umgebung zu leben. Wenn sie reifen, erhalten sie einen speziellen Schleimmantel, der spezifische Chemikalien enthält, die dem Stich der Anemone entgegenwirken. Es ist auch bekannt, dass diese Fische ein spezielles Schwimmmuster haben, das ihnen hilft, in der Anemone zu überleben.(Allen, 1997)

arbeitet an vorderster Front

Nach Wickler (1963)Amphiprion frenatus, ist wie andere Anemonenfische nicht gegen die Anemone immun, sondern stimuliert stattdessen die Nematozysten (Nesselzellen) zum Feuern. Wenn diese Fische sich dafür entscheiden, außerhalb einer Anemone zu leben, leben sie normalerweise in Korallenästen.

Das Alter von Tomaten-Clownfischen lässt sich anhand der Streifen auf ihrem Körper allgemein erahnen. In jungen Jahren haben diese Fische mehr weiße Streifen an ihren Hinterteilen. Allerdings verlieren nicht alle Individuen das jugendliche Muster, wenn sie reifen.(Wickler, 1963)

Reproduktion

Ein Paar Tomaten-Clownfische paaren sich ein Leben lang. Wenn jedoch ein Partner ausscheidet, findet der andere einen Ersatz für seinen verlorenen Partner.(Wickler, 1963)

  • Stecksystem
  • monogam

Eine der interessantesten Eigenschaften vonAnemonenfischeist, dass alle Nachkommen männlich geboren und als solche reif sind. Daher sind alle Weibchen geschlechtsvertauscht. Diese sexuelle Metamorphose tritt auf, wenn das Weibchen einer Gruppe geht. Dies wird dazu führen, dass das größte verbleibende Männchen das Geschlecht wechselt, und ermöglicht es dem größten Jungtier, ein ausgewachsenes Männchen zu werden. Das erwachsene Paar wird dann das Wachstum der verbleibenden Nachkommen weiter hemmen.

Beim Werben um ein Weibchen zeigt ein Männchen sowohl stereotypes als auch ritualisiertes Verhalten. Ein Männchen wird ein Weibchen jagen, wenn es mutiger wird. Er hat auch die Tendenz, für seinen Partner anzugeben, indem er seine Rücken-, Anal- und Bauchflossen aufrichtet, während er an einer Stelle in ihrer Nähe bleibt, ähnlich einer Statue. Eine andere Verhaltensform, die unterA. frenatusist 'Signalspringen', was bedeutet, dass sich ein Männchen schnell auf und ab um eine Anemone herum bewegt. Zu Beginn der Balz verbringt ein Männchen auch viel Zeit damit, den Nistplatz auszuwählen, den es schließlich bewachen wird, wenn es ihm gelingt, sich mit einem Weibchen zu paaren. Am Ende der Balz wird sie ihrem Partner auch dabei helfen, den Nistplatz von Algen und anderem Schmutz zu befreien. Bei der Eiablage legt ein Weibchen die Klebeeier auf einen Felsen in der Nähe der Anemone. Das Männchen wacht dann über sie, bis sie schlüpfen.

Tomaten-Clownfisch, wie alleAmphiprion, brütet das ganze Jahr über in den Tropen, jedoch nur in den wärmeren Monaten gemäßigter Lagen. Das Laichen erfolgt bei Vollmond, der für alle Anemomefische charakteristisch ist.(Fautin und Allen, 1992; Myers, 1999)

  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • ganzjährige Zucht
  • sequentielle Hermaphrodit
    • protandös
  • sexuell
  • ovipar
  • Brutintervall
    Tomaten-Clownfisch, wie alleAmphiprion, brütet das ganze Jahr über in den Tropen, jedoch nur in den wärmeren Monaten gemäßigter Lagen.
  • Brutzeit
    Das Laichen erfolgt bei Vollmond, der für alle Anemomenfische charakteristisch ist.
  • Bereichszahl der Nachkommen
    100 bis >1000
  • Durchschnittliche Zeit bis zum Schlüpfen
    6-7 Tage
  • Durchschnittliche Zeit bis zur Unabhängigkeit
    8-12 Tage

Nachdem die Eier in der Nähe der Wirtsanemone abgelegt wurden, kümmert sich das Männchen um die Eier, und sowohl das Männchen als auch das Weibchen schützen die Eier. Nachdem die Larven geschlüpft sind, schwimmen sie weg, um eine eigene Anemone zu finden, die sie bewohnen können, und die Eltern kümmern sich nicht weiter.(Myers, 1999; Wickler, 1963)

  • Investition der Eltern
  • Vorschlüpfen/Geburt
    • schützend
      • männlich
      • weiblich

Lebensdauer/Langlebigkeit

Das Wissen über die Langlebigkeit dieser Art ist spärlich, obwohl über diese Art mehr bekannt ist als über andere Anemonenfische. Sie leben höchstens 6-10 Jahre in freier Wildbahn und 18 Jahre in Gefangenschaft.(Fautin und Allen, 1992)

  • Durchschnittliche Lebensdauer
    Status: wild
    6-10 Jahre
  • Reichweitenlebensdauer
    Status: Gefangenschaft
    18 (hoch) Jahre

Verhalten

Tomaten-Clownfisch, wie viele andereAnemonenfische, haben eine komplexe soziale Hierarchie, die nicht nur regelt, wer für die Wirtsanemone verantwortlich ist, sondern auch die Größe der anderen Fische, die darin leben. Am unteren Ende der Hierarchie stehen die Jugendlichen. Normalerweise teilen sich mehrere Jungtiere eine Anemone mit einem Paarungspaar. Ein geschlechtsreifes Männchen steht als nächstes in der Hierarchie, das Weibchen steht an der Spitze. AlleA. frenatuswerden als Männchen geboren und verwandeln sich erst in ein Weibchen, wenn das Weibchen der Wirtsanemone gegangen ist.

Man kann das Alter eines Tomaten-Clownfischs nicht durch einfaches Messen seiner Größe bestimmen. Das Weibchen initiiert ein nicht bedrohliches, belästigendes Verhalten gegenüber dem erwachsenen Männchen, mit dem es die Anemone teilt. Aus diesem Verhalten heraus belästigt das Männchen wiederum die Jungtiere in gleicher Weise. Da die Jungtiere ständig vom Männchen und manchmal auch vom Weibchen gejagt werden, haben sie selten Zeit, genug Nährstoffe zu sich zu nehmen, um größer zu werden. Dieses Verhalten hemmt das Wachstum der neueren Fische zur Anemone. Sogar das Männchen ist aufgrund ihrer ständigen Belästigung von ihm halb so groß wie das Weibchen. Wenn das Weibchen bei der Anemone fehlt, erleben daher sowohl das Männchen als auch die Jungtiere einen starken Wachstumsschub.(Fautin und Allen, 1992)

  • Wichtige Verhaltensweisen
  • Geburtshilfe
  • beweglich
  • territorial
  • Sozial
  • Dominanzhierarchien

Heimbereich

Die Reviergröße der Anemonenfische hängt von der Größe der Fische ab. Die kleinsten Tomaten-Clownfische bleiben bei der Nahrungssuche aufgrund ihres erhöhten Prädationsrisikos normalerweise sehr nahe an der Wirtsanemone. Größere Anemonenfische, die in der Wirtsanemone an der Spitze der sozialen Hierarchie stehen, werden viele Meter von ihrem Wirt entfernt.(Fautin und Allen, 1992)

Kommunikation und Wahrnehmung

Über die Kommunikation von Tomaten-Clownfischen ist nicht viel bekannt, außer dass sie, wenn sie sich entweder verteidigen oder andere angreifen, ein „Tack-Tack“-Geräusch von sich geben.(Wickler, 1963)

  • Kommunikationskanäle
  • akustisch
  • Wahrnehmungskanäle
  • visuell
  • berühren
  • chemisch

Essgewohnheiten

Tomaten-Clownfische fressen Algen, Zooplankton und kleine WasserpflanzenKrebstiere.

Ein Merkmal aller Anemonenfische der GattungAmphiprionist, dass sie mit Anemonen wechselseitig sind. Das bedeutet, dass sie mit großen Anemonen zusammenleben und jeder den anderen Arten hilft. Wenn ein Tomaten-Clownfisch einer Anemone Nahrung zurückbringt, wird die Anemone mit Krümel aus der Mahlzeit belohnt. Der Fisch wiederum ist in der Anemone vor Fressfeinden geschützt. Die Anemonenfische helfen den Anemonen auch, indem sie sie reinigen und pflegen, was der Anemone wiederum sehr zugute kommt.(Allen, 1997)

  • Primäre Ernährung
  • Pflanzenfresser
    • Algivore
  • Planktivoren
  • Tiernahrung
  • Wasserkrebse
  • Zooplankton
  • Pflanzliche Lebensmittel
  • Algen

Prädation

In der gesamten verfügbaren Literatur wurden keine spezifischen Prädatoren für dieTomaten-Clownfischoder sogar für ihre Gattung,Amphiprion.

Ökosystemrollen

Amphiprion frenatusist ein Symbiont der Zwiebeltentakel-Seeanemone,vierfarbige Entacmaea. Obwohl sie beide ohne einander leben können, werden ihre Gesundheit und ihre Überlebensrate erhöht, wenn Tomaten-Clownfische in ihren Tentakeln leben.(Fautin und Allen, 1992; Fautin und Allen, 1992)

Mutualistische Arten
  • vierfarbige Entacmaea, Zwiebeltentakel-Seeanemonen

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Tomaten-Clownfische haben durch den Heimtierhandel eine positive wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen.

  • Positive Auswirkungen
  • Haustierhandel

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Negativ

Keine Literatur gefunden, die besagt, dassTomaten-Clownfischfür den Menschen eine negative wirtschaftliche Bedeutung haben.

Erhaltungsstatus

Diese Art ist auf keiner der unten aufgeführten gefährdeten oder bedrohten Listen aufgeführt.

Mitwirkende

Kristen Leutheuser (Autor), University of Michigan-Ann Arbor, William Fink (Herausgeber, Dozent), University of Michigan-Ann Arbor, Matthew Wund (Herausgeber), University of Michigan-Ann Arbor.