Ammospermophilus nelsoniNelsons Antilopeneichhörnchen

Von Divya Balaji

Geografische Reichweite

Die Verteilung vonAmmospermophilus nelsoniist auf den Boden des südlichen San Joaquin Valley, Kalifornien, die Cuyama- und Panoche-Täler im San Luis Obispo County und die Carrizo- und Elkhorn-Ebenen der Vereinigten Staaten beschränkt. Die Art ist Nearktis und in den oben genannten Bereichen endemisch.(Best et al., 1990; Taylor, 1918)

  • Biogeografische Regionen
  • Nearktisch
    • einheimisch

Lebensraum

Nelsons Antilopeneichhörnchen kommen in heißen Wüsten vor, die die Lebenszone von Lower Sonora umfassen. Untere Sonora-Wüsten Nordamerikas umfassen Gebiete in Texas, New Mexico, Arizona, Nevada und Kalifornien. Nelson-Antilopen-Eichhörnchen kommen in trockenen Gras- und Buschlandschaften vor. Sie wurden in Gebieten mit einer leichten bis mitteldichten Strauchbedeckung erfasst und reicht von xerophytischem, alkalischem Wüstengestrüpp und einjährigem Grasland mit weniger als 15 cm Jahresniederschlag bis hin zu halophytischem, alkalischem Wüstengestrüpp und einjährigem Grasland mit 18 bis 23 cm Jahresniederschlag Niederschlag. Nelson-Antilopenhörnchen bevorzugen alkalische, lehmige Böden in einer Höhe von 50 bis 1100 Metern. Nelsons Antilopen-Eichhörnchen sind auf Känguru-Rattenhöhlen angewiesen, daher können die Gebiete, in denen sie leben, auf Gebiete mit Känguru-Ratten-Populationen beschränkt sein.(Grinell und Dixon, 1918; Hawbecker, 1953; Merriam, 1898; Whitaker, et al., 2008)

Border-Collie-Agility-Training
  • Lebensraumregionen
  • gemäßigt
  • terrestrisch
  • Terrestrische Biome
  • Wüste oder Düne
  • Reichweitenhöhe
    50 bis 1100 m
    164,04 bis 3608,92 ft

Physische Beschreibung

Nelsons Antilopeneichhörnchen haben spindelförmige Körper, kleine, abgerundete Ohren, kurze Beine und kurze Schwänze. Der Rückenkopf und -hals sowie die Außenflächen der Beine sind matt gelblich-braun oder buffy-tan. Der Schwanz hat dicke Haarfransen und die Unterseite ist hellgrau bis weiß. Ein markanter heller Streifen verläuft seitlich am Körper von der Schulter bis zum Hinterteil. Männchen sind etwas größer als Weibchen, mit einer Gesamtlänge der Männchen von 234 bis 267 mm (durchschnittlich 249 mm). Die weibliche Länge reicht von 230 bis 256 mm (durchschnittlich 238 mm). Nelsons Antilopeneichhörnchen haben unterschiedliche Sommer- und Winterfelle, wobei das Herbst- oder Winterfell dunkler ist als das Sommerfell.(Best et al., 1990; Brown und Williams, 2006; Merriam, 1983)



Nelsons Antilopen-Eichhörnchen können unterschieden werden vonWeißschwanz-Antilopen-Eichhörnchendurch seine größere Größe und graue Färbung des Fells. Nelsons Antilopen-Eichhörnchen haben breitere Jochbögen, aufgeblasenere Hörblasen und größere Nasenknochen. Sie haben auch größere obere Schneidezähne und erste obere Molaren.(Best et al., 1990; Brown und Williams, 2006; Merriam, 1983)

  • Andere physikalische Merkmale
  • endothermisch
  • homoiotherm
  • bilaterale Symmetrie
  • Sexualdimorphismus
  • männlich größer
  • Reichweite Masse
    142 bis 179 g
    5,00 bis 6,31 Unzen
  • Durchschnittliche Masse
    155 g
    5,46 Unzen
  • Reichweitenlänge
    230 bis 267 mm
    9,06 bis 10,51 Zoll
  • Durchschnittliche Länge
    249 mm
    9,80 Zoll
  • Durchschnittlicher Grundumsatz
    0,8 cm3.O2/g/h

Reproduktion

Nelsons Antilopenhörnchen haben ein promiskuitives Paarungssystem, bei dem sich Weibchen und Männchen mit mehreren Partnern paaren. Über spezifisches Paarungsverhalten ist nicht viel bekannt, aber eine interessante Beobachtung wurde bezüglich des Partnersuchverhaltens gemacht. Gefährten werden normalerweise innerhalb des Heimatgebiets gefunden, aber es gab Fälle, in denen Weibchen auf der Suche nach einem Partner bis zu 1 km von ihrem Heimatgebiet entfernt waren. Mate Guarding und Mate Defense wurden bei Nelsons Antilopeneichhörnchen nicht beobachtet.('Fünf Jahresbericht - Ammospermophilus nelsoni', 1987; Habbecker, 1947)

  • Stecksystem
  • polygynandros (promiskuitiv)

Die Brutzeit von Nelsons Antilopeneichhörnchen erstreckt sich vom späten Winter bis zum frühen Frühjahr und diese Art brütet einmal jährlich. Männchen erreichen die Fortpflanzungsreife früher als Weibchen. Brutgröße variiert von 6 bis 11 Jungen; mit einem Durchschnitt von 9. Die durchschnittliche Tragzeit beträgt 26 Tage. Weibchen bringen in Höhlen Nachwuchs zur Welt. Die Jungen kommen ungefähr am 30. Tag nach der Geburt über die Erde. Die Entwöhnung kann beginnen oder abgeschlossen sein, bevor die Jungen ihren Bau verlassen, aber dies ist sehr unterschiedlich. Weibchen entwöhnen die Jungen, indem sie sich weigern zu stillen und den Bau seltener besuchen.(Best, et al., 1990; Best, 1999; Macdonald, 2009)

  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • iteroparisch
  • Saisonale Zucht
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlecht getrennt)
  • sexuell
  • lebendgebärend
  • Brutintervall
    Nelsons Antilopen-Eichhörnchen brüten einmal im Jahr.
  • Brutzeit
    Nelsons Antilopeneichhörnchen brüten vom späten Winter bis zum frühen Frühling.
  • Bereichszahl der Nachkommen
    6 bis 11
  • Durchschnittliche Anzahl Nachkommen
    9
  • Reichweite Tragzeit
    25 bis 30 Tage
  • Durchschnittliche Tragzeit
    26 Tage
  • Bereich Absetzalter
    30 (hoch) Tage
  • Durchschnittliches Absetzalter
    15 Tage
  • Reichweitenzeit bis zur Unabhängigkeit
    3 bis 4 Wochen
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (weiblich)
    377 Tage
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (männlich)
    377 Tage

Nelsons Antilopen-Eichhörnchen werden in einem altrischen Zustand geboren. Männchen spielen bei der Betreuung der Jungen keine große Rolle, da Weibchen alle Tätigkeiten des Stillens und Absetzens ausführen. Beim Absetzen distanziert sich das Weibchen von den Jungen und reagiert nicht, selbst wenn die Jungen versuchen zu säugen. Das Weibchen hält den Kontakt zu den Jungen aufrecht, indem es sie manchmal besucht oder einfach nur Anrufe verwendet, um zu kommunizieren. In Gefangenschaft, zu Zeiten, in denen die Möglichkeiten zur Nahrungssuche begrenzt waren, wurden Fälle von Kannibalismus beobachtet.(Best, et al., 1990)

  • Investition der Eltern
  • altrial
  • weibliche elterliche Fürsorge
  • Vordüngung
    • Bereitstellung
    • schützend
      • weiblich
  • Vorschlüpfen/Geburt
    • Bereitstellung
      • weiblich
    • schützend
      • weiblich
  • vor dem Absetzen/Flügeln
    • Bereitstellung
      • weiblich
    • schützend
      • weiblich

Lebensdauer/Langlebigkeit

Aufgrund der hohen Säuglings- und Jugendsterblichkeit leben Nelson-Antilopenhörnchen normalerweise weniger als ein Jahr in freier Wildbahn. Sie leben nachweislich etwa 4 Jahre in Gefangenschaft, wobei die längste Lebensdauer in Gefangenschaft 5,7 Jahre beträgt. Die Sterblichkeitsrate bei Erwachsenen beträgt 80 % und die durchschnittliche Lebenserwartung beträgt 8 Monate.(Best et al., 1990; Habbecker, 1975)

  • Reichweitenlebensdauer
    Status: Gefangenschaft
    5,7 (hoch) Jahre
  • Durchschnittliche Lebensdauer
    Status: wild
    8 Monate
  • Durchschnittliche Lebensdauer
    Status: Gefangenschaft
    4 Jahre

Verhalten

Nelsons Antilopenhörnchen leben in kleinen Familiengruppen von 6 bis 8 Individuen. Obwohl die genaue Natur ihres sozialen Dominanzsystems unbekannt ist, sind die eng verwandten ArtenAmmospermophilus leucurushat Dominanzhierarchien beobachtet.Ammospermophilus leucurusIndividuen bilden lineare Hierarchien, die durch visuelle und taktische Hinweise aufrechterhalten werden. Dominanzwettbewerbe führen zu agonistischen Verhaltensweisen, beginnend mit Longieren über Boxen und Kämpfen.(„Fünf Jahresbericht – Ammospermophilus nelsoni“, 1987; Belk und Smith, 1991; Best, et al., 1990; Best, 1999; Grinell und Dixon, 1918; Hawbecker, 1947; Hawbecker, 1953; Hawbecker, 1975)

Nelsons Antilopen-Eichhörnchen haben ein ausgeprägtes Gespür für Territorien. Wenn Erwachsene aus ihrem Territorium entfernt und aus der Ferne freigelassen werden, sind sie hilflos und nicht in der Lage, sich zurechtzufinden. Familiengruppen leben in ausgedehnten Bausystemen, die manchmal angepasst werden vonBeutelrattegräbt.(„Fünf Jahresbericht – Ammospermophilus nelsoni“, 1987; Belk und Smith, 1991; Best, et al., 1990; Best, 1999; Grinell und Dixon, 1918; Hawbecker, 1947; Hawbecker, 1953; Hawbecker, 1975)

Die Thermoregulation spielt eine Schlüsselrolle, da diese Eichhörnchen weder Winterschlaf halten noch estivieren. Nelson-Antilopen-Eichhörnchen suchen aktiv nach Nahrung und sind tagaktiv und erscheinen normalerweise oberirdisch, wenn die Temperatur zwischen 10°C und 32°C liegt. Ihre tägliche Aktivitätsperiode variiert saisonal, sodass die meiste Aktivität in diesem Temperaturbereich stattfindet. Nelson-Antilopenhörnchen werden am häufigsten in der Morgen- oder Abenddämmerung beobachtet, wenn es tagsüber extrem heiß war. Im Elkhorn Plain Ecological Reserve sind sie jedoch den ganzen Tag aktiv bei Temperaturen über 42°C. Sie ziehen sich in Höhlen zurück, wenn die Temperaturen zu kalt oder zu heiß sind.(„Fünf Jahresbericht – Ammospermophilus nelsoni“, 1987; Belk und Smith, 1991; Best, et al., 1990; Best, 1999; Grinell und Dixon, 1918; Hawbecker, 1947; Hawbecker, 1953; Hawbecker, 1975)

  • Wichtige Verhaltensweisen
  • schrecklich
  • fossorial
  • tagaktiv
  • Dämmerung
  • beweglich
  • sesshaft
  • territorial
  • Sozial
  • Durchschnittliche Gebietsgröße
    0,044 km^2

Heimbereich

Männchen und Weibchen haben Reviere von etwa 4,4 Hektar, aber sie sind nicht gleichmäßig über ihr Verbreitungsgebiet verteilt und treten aufgrund von Nischenpräferenzen in ungleicher Dichte auf. Die maximal beobachtete Ausbreitung aus dem Heimatgebiet betrug 1.260 m bei einem Männchen und 900 m bei einem Weibchen.(Best, et al., 1990)

Kommunikation und Wahrnehmung

Die Hauptsinne der Nelson-Antilopenhörnchen sind Hören und Riechen, aber die Art verlässt sich auch auf das Sehen und scannt ihre Umgebung, bevor sie die Entscheidung trifft, ihren Bau vollständig zu verlassen. Der Geruch wird verwendet, um Gefahren zu erkennen, Nahrung zu finden und zu kommunizieren. Nelsons Antilopeneichhörnchen zucken auch schnell mit dem Schwanz, wenn sie erschreckt oder aufgeregt sind.(Best et al., 1990; Best, 1999; Bolles, 1988; Taylor, 1918)

Das Antilopen-Eichhörnchen des Nelson gibt Alarmrufe ab, die auf altruistisches Verhalten hinweisen, da es die Sicherheit des Individuums gefährdet. Diese Rufe haben die Form von tiefen Trillern und sind charakteristisch für Antilopenhörnchen, die in geschlossenen Lebensräumen leben. Tatsächlich wird der Ruf eher durch eine krampfhafte Bewegung seines Körpers als durch stimmlichen Stress erreicht. Das Weibchen verwendet diesen Ruf, um mit ihrer Familie zu kommunizieren, wenn sie entwöhnt.(Best et al., 1990; Best, 1999; Bolles, 1988; Taylor, 1918)

  • Kommunikationskanäle
  • visuell
  • akustisch
  • chemisch
  • Wahrnehmungskanäle
  • berühren
  • akustisch
  • chemisch

Essgewohnheiten

Nelsons Antilopeneichhörnchen sind Allesfresser und aktive Sammler. Sie ernähren sich hauptsächlich von Insekten, grüner Vegetation und Samen, ernähren sich jedoch manchmal auch von kleinen Wirbeltieren. In Bezug auf letzteres verzehrt das San Joaquin Antilopeneichhörnchen Nagetiere, Eidechsen und Artgenossen als Aas. Ihre Ernährungspräferenzen hängen weitgehend von der Menge der verfügbaren feuchten Vegetation ab. In Bezug auf grünes Material, rotstieliges Filaree (Erodium cicutarium) und die rote Brombeere (Bromus rubens) werden bevorzugt. Andere Nahrungsquellen sind die Ephedra, eine Klee- und Schilfkrautart. Wenn feuchte Nahrung sehr knapp wird, wird Terpentinkraut gegessen. Eine Präferenz für eine bestimmte Insektenart ist nicht dokumentiert. Das San Joaquin Eichhörnchen frisst nur Samen, wenn leicht erhältliches grünes Material und Insekten nicht verfügbar sind.(Hawbecker, 1947; Macdonald, 2009)

Wie lange kann ein Hund mit hohen Leberenzymen leben?

Nelsons Antilopenhörnchen nimmt beim Füttern eine besondere Haltung ein. Es hockt auf seinen hinteren Gliedmaßen mit dem Schwanz hinter dem Rücken gespannt und hält seine Nahrung in den Vorderpfoten. Seine vergrößerten Schneidezähne und rauen Backenzähne helfen beim Abbau von Nahrung.(Hawbecker, 1947; Macdonald, 2009)

Das Nelson-Ziesel lebt nicht in der Nähe einer Wasserquelle und daher macht Wasser keinen großen Teil seiner Ernährung aus. Es kann gefolgert werden, dass seine Hauptfeuchtigkeitsquelle aus der gefressenen Vegetation stammt. Obwohl es unter Laborbedingungen große Wassermengen aufnimmt, kann es im Schatten sieben Monate ohne Wasser überleben.(Hawbecker, 1947; Macdonald, 2009)

  • Primäre Ernährung
  • Fleischfresser
    • frisst Landwirbeltiere
    • Insektenfresser
    • Assgeier
  • Pflanzenfresser
    • folivore
    • Kornfresser
  • Omnivore
  • Tiernahrung
  • Reptilien
  • Aas
  • Insekten
  • Pflanzliche Lebensmittel
  • Laub
  • Samen, Körner und Nüsse
  • Nahrungssuche-Verhalten
  • speichert oder speichert Lebensmittel

Prädation

Nelsons Antilopen-Eichhörnchen verwenden eine Vielzahl von Techniken, um sich vor Raubtieren zu schützen. Die komplexen Bausysteme dienen als Schutz vor Fressfeinden. Wenn sie aus einem Bau auftauchen, lassen sie äußerste Vorsicht walten und verlassen sie nicht schnell. Sie verlassen sich auf den Geruchssinn und nutzen diese Fähigkeit bei der Nahrungssuche und der Flucht vor Gefahren. Sie verwenden charakteristische Alarmrufe, um Gefahren zu kommunizieren, und verlassen sich möglicherweise auch auf die Warnrufe von Vögeln wiegehörnte LerchenundWeißkronenspatzenzum Aufspüren von Raubtieren. Nelsons Antilopen-Eichhörnchen nutzen ihre Umgebung, während sie Raubtieren ausweichen. Sie verwenden Sträucher und Höhlen vonKänguru-Rattenals Zufluchtsorte. Ihr gelbbraunes Fell macht sie in ihren trockenen Lebensräumen schwer zu sehen. Bei der Nahrungssuche bewegen sich diese Eichhörnchen mit einer Reihe kurzer, schneller Sprünge auf ganz besondere Weise in Bodennähe.Amerikanische Dachsesind die wichtigsten Räuber dieser Eichhörnchen. Sie graben sich in die Höhlen, um Junge und Erwachsene zu erbeuten. Sie werden auch von Kojoten gefressen (Canis latrans) und (Kit FüchseVulpes macrotis).(„Fünf Jahresbericht – Ammospermophilus nelsoni“, 1987; Best, et al., 1990; Brown und Williams, 2006)

  • Anti-Raubtier-Anpassungen
  • kryptisch
  • Bekannte Raubtiere
    • Amerikanische Dachse (Taxidea-Taxus)
    • Kojoten (Canis latrans)
    • Kit Füchse (Vulpes macrotis)

Ökosystemrollen

Nelsons Antilopenhörnchen werden von mittelgroßen Raubtieren gejagt und dienen als Wirt für verschiedene Endo- und Ektoparasiten. Sie sind Wirte von Cestoden (Hymenopelis citelli), Nematode (Spirura infundibuliformisundPhysaloptera spinicauda) und auch Akanthocephalen (Moniliformes dubius). Zu den Ektoparasiten, die sie beherbergen, gehören Flöhe (Siphonaptera) und Zecken (Ixodes). Nelsons Antilopen-Eichhörnchen haben eine symbiotische Beziehung mit Känguru-RattenDipodomys deserti, die in ihren Höhlen Zuflucht suchen. Sie beeinträchtigen ihren Lebensraum weiter, indem sie sich weiter eingraben. Da sie Samensammler sind, verbreiten sie auch Samen in ihrer Umgebung.(Best, et al., 1990)

  • Auswirkungen auf das Ökosystem
  • verteilt Samen
  • schafft Lebensraum
Mutualistische Arten
  • Känguru-Ratten (Dipodomys deserti)
Kommensale/parasitäre Arten
  • zestoden (Hymenopelis citelli)
  • Nematoden (Spirura infundibuliformis)
  • Nematoden (Physaloptera spinicauda)
  • Akanthozephalan (Moniliformes dubius)
  • Flöhe (Siphonaptera)
  • Zecken (Ixodes)

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Nelsons Antilopeneichhörnchen leben im Allgemeinen nicht in der Nähe menschlicher Siedlungen. Sie können dazu beitragen, Insektenpopulationen zu kontrollieren, indem sie sie essen, und sie können helfen, die Samen, die sie sammeln und lagern, zu verteilen.(Belk und Smith, 1991; Habbecker, 1947)

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Negativ

Unter Laborbedingungen waren Nelsons Antilopenhörnchen positiv für westliche Pferdeenzephalomyelitis, St. Louis-Enzephalitis, Powassan-Virus und Modoc-Virus. Es gibt jedoch keinen dokumentierten Fall ihrer Rolle bei der Übertragung von Krankheiten auf Menschen oder Haustiere.(Best, et al., 1990)

Erhaltungsstatus

Nelson- oder San Joaquin-Antilopenhörnchen werden auf der Roten Liste der IUCN als gefährdet eingestuft. Laut dem California Department of Fish and Game ist die größte Bedrohung für Nelsons Antilopeneichhörnchen die Zerstörung von Lebensräumen durch Pflanzenanbau und Urbanisierung. Übermäßige Beweidung durch Vieh beeinträchtigt diese Eichhörnchen und verursacht auch Bodenerosion. Der Einsatz von Rodentiziden und Insektiziden, die Beutepopulationen zerstören, wirkt sich negativ auf Nelsons Antilopenhörnchen aus. Das Endangered Species Recovery Program (2006) von Kalifornien hat eine Liste von Erhaltungsmaßnahmen vorgeschlagen, die die Bedeutung von Landnutzungspraktiken und Managementstrategien betonen. Ein detailliertes Schutzprogramm für San Joaquin-Antilopenhörnchen umfasst die Bestimmung des Lebensraummanagements, den Schutz zusätzlicher Lebensräume in den umliegenden Gebieten des Eichhörnchens, die Verbesserung des Lebensraums in Gebieten wie Kern County und die Wiederansiedlung in Schutzgebieten wie dem Pixley National Wildlife Refuge.(„Fünfjähriger Statusbericht – Ammospermophilus nelsoni“, 1987; Best et al., 1990; Brown und Williams, 2006; Grinell und Dixon, 1918; Whitaker, et al., 2008)

Andere Kommentare

Die GattungAmmospermophilushat einen reichen Fossilienbestand. Seine Divergenz kann in das Miozän datiert werden, da in der Nähe von Kern County, Kalifornien, Fossilien aus dem Postpleistozän gefunden wurden, die Nelsons Antilopen-Eichhörnchen ähneln. Sie sollen über die Pässe der südlichen Sierra Nevada und der Tehachapi-Berge in das Gebiet eingedrungen sein. Aufgrund der Änderung des Feuchtigkeitsgehalts zu weniger trockenen Bedingungen im Korridor zwischen der Mojave-Wüste und dem San Joaquin Valley wurden Nelsons Antilopenhörnchen auf das San Joaquin Valley beschränkt.(Best et al., 1990; Habbecker, 1953)

Mitwirkende

Divya Balaji (Autorin), Yale University, Eric Sargis (Herausgeber), Yale University, Rachel Racicot (Herausgeberin), Yale University, Tanya Dewey (Herausgeberin), University of Michigan-Ann Arbor, Catherine Kent (Herausgeberin), Special Projects.