Ammospermophilus leucurusWeißschwanzantilope Eichhörnchen

Von Jennifer Nixon

Geografische Reichweite

Weißschwanz-Antilopen-Eichhörnchen kommen im Nordwesten von New Mexico, West-Colorado, Südost-Oregon, Nord-Arizona, Südwest-Idaho, Utah, Süd-Nevada, Süd-Kalifornien und bis auf die südliche Halbinsel Baja California vor. Von allenAmmospermophilus, Weißwedelantilopeneichhörnchen sind in Nordamerika am weitesten verbreitet; Ihr allgemeines Verbreitungsgebiet ist das Great Basin bis Baja California.

(Belk und Smith, 1991; Tomich, 1982)

  • Biogeografische Regionen
  • Nearktisch
    • einheimisch

Lebensraum

Weißschwanzantilopeneichhörnchen leben in Wüsten und Vorgebirgen. Diese Gebiete sind sandig, kiesig oder felsig, vorausgesetzt, der Boden kann eingegraben werden, um extremer Hitze und Raubtieren zu entkommen.Ammospermophilus leucuruswird Höhlen anderer Nagetiere, wie Känguru-Ratten, als Unterschlupf verwenden und zahlreiche eigene Höhlen in ihrem Lebensraum bauen. Häufige Lebensräume sind Wüsten-Sukkulenten-, Ufer- und Waschgebiete.Ammospermophilus leucuruskommt auch in Chaparral und Grünland vor.



(Johnson und Harris, 2001; Belk und Smith, 1991)

  • Lebensraumregionen
  • gemäßigt
  • terrestrisch
  • Terrestrische Biome
  • Wüste oder Düne
  • chaparral

Physische Beschreibung

Ammospermophilus leucurusscheinen anderen Antilopen-Ziesel sehr ähnlich zu sein. Sie haben etwas längere Beine und kleine, abgerundete Ohren. Weißschwanzantilopeneichhörnchen sind auf ihrer ventralen Oberfläche weißlich. Ihr Rücken ist braun bis grau mit zwei weißen Streifen von der Schulter bis zum Hinterende. Die Außenflächen aller Beine sind etwas rötlicher gefärbt. Die Unterseite ihrer Schwänze ist reinweiß und sie haben ein subterminales schwarzes Band am Schwanz.

Sie haben eine Gesamtlänge von 188 bis 239 mm und eine Schwanzlänge von 42 bis 87 mm. Sie wiegen zwischen 96 und 117 Gramm.

Die Haare des Schwanzes häuten sich im Herbst und der Rest der Haare häutet sich einmal im Frühjahr und dann noch einmal im Herbst. Weißschwanzantilopeneichhörnchen haben Backentaschen, in denen sie Nahrung tragen können. Sie haben auch zehn Mammae, etwas mehr als andere Erdhörnchen, die normalerweise vier bis sieben haben.

(Nowak, 1999; Belk und Smith, 1991; Tomich, 1982)

  • Andere physikalische Merkmale
  • endothermisch
  • bilaterale Symmetrie
  • Reichweite Masse
    96 bis 117 g
    3,38 bis 4,12 Unzen
  • Durchschnittliche Masse
    105 g
    3,70 Unzen
  • Reichweitenlänge
    188 bis 239 mm
    7,40 bis 9,41 Zoll
  • Durchschnittliche Länge
    211 mm
    8,31 Zoll
  • Durchschnittlicher Grundumsatz
    0,511 Watt.
    Ein Alter

Reproduktion

Männchen und Weibchen sind am Ende des ersten Lebensjahres geschlechtsreif. Die Brutzeit fürA. leucurusist im Frühjahr, zwischen Februar und Juni. Normalerweise haben Weibchen einen Wurf pro Jahr mit zwischen fünf und vierzehn Babys pro Wurf. Die Wurfgröße scheint von der Menge an grüner Vegetation abzuhängen, die der Mutter zur Verfügung steht. Die Jungen wiegen bei der Geburt etwa drei bis vier Gramm. Manchmal hat eine Hündin zwei Würfe in einem Jahr. Die Tragzeit beträgt wahrscheinlich zwischen dreißig und fünfunddreißig Tage.

(Johnson und Harris, 2001; Nowak, 1999; Belk und Smith, 1991)

  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • iteroparisch
  • Saisonale Zucht
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlecht getrennt)
  • sexuell
  • Düngung
    • intern
  • lebendgebärend
  • Brutzeit
    Februar bis Juni
  • Bereichszahl der Nachkommen
    5 bis 14
  • Durchschnittliche Anzahl Nachkommen
    8 oder 9
  • Durchschnittliche Anzahl Nachkommen
    8
    Ein Alter
  • Reichweite Tragzeit
    30 bis 35 Tage
  • Bereich Absetzalter
    65 (niedrige) Tage
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (weiblich)
    1 Jahr
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (weiblich)
    Geschlecht: weiblich
    365 Tage
    Ein Alter
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (männlich)
    1 Jahr
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (männlich)
    Geschlecht männlich
    365 Tage
    Ein Alter

Ammospermophilus leucurusbauen Nester für die Jungen in der Nähe der Mitte des Baus. Nester werden aus trockenen Pflanzenmaterialien und Tierfellen hergestellt. Wenn die Jungen geboren werden, sind sie hilflos und ohne erwachsenes Fell; ihre Augen und Ohren sind geschlossen. Junge kommen etwa ein oder zwei Wochen vor dem Absetzen aus dem Bau, im Alter von etwa 2 Monaten.

(Johnson und Harris, 2001; Belk und Smith, 1991)

  • Investition der Eltern
  • altrial
  • weibliche elterliche Fürsorge

Lebensdauer/Langlebigkeit

Die durchschnittliche Lebensdauer ist nicht bekannt, aber ein Weißschwanzantilopeneichhörnchen lebte fünf Jahre und zehn Monate in Gefangenschaft. Die durchschnittliche Lebensdauer für andere Mitglieder dieser Gattung beträgt normalerweise ein Jahr.

(Nowak, 1999)

mein hund ist besessen von futter

Verhalten

Weißschwanz-Antilopenhörnchen sind tagaktiv und das ganze Jahr über aktiv. Um cool zu bleiben,A. leucurussind am Morgen und am späten Nachmittag am aktivsten und während der heißesten Zeit des Tages nicht aktiv. Wenn sie Nahrung suchen, halten sie im Schatten, um Hitze von der Sonne zu vermeiden. Sie legen sich auch flach in einen Bau mit dem Bauch gegen den kühleren Boden, um sich abzukühlen. Die meiste Zeit des Jahres leben sie allein in Höhlen, Weibchen besetzen Höhlen mit ihren Jungen des Jahres. Im Winter leben mehrere Individuen zusammen in einem Bau und drängen sich nachts zusammen, um Wärme zu sparen.Ammospermophilus leucurusbilden Dominanzhierarchien, wenn sie auf andere Individuen treffen, aber es gibt keine Hinweise auf Territorialität. Die Heimatgebiete sind in der Regel etwa sechs Hektar groß.

(Johnson und Harris, 2001; Nowak, 1999; Belk und Smith, 1991; Tomich, 1982)

  • Wichtige Verhaltensweisen
  • beweglich
  • sesshaft
  • einsam
  • Dominanzhierarchien

Kommunikation und Wahrnehmung

  • Wahrnehmungskanäle
  • berühren
  • chemisch

Essgewohnheiten

Während des Jahres machen verschiedene Nahrungsquellen den Großteil der Ernährung aus. Im Frühjahr sind Grüns weit verbreitet, so dass sie den größten Teil der Ernährung ausmachen, oder etwa 60%. Im Herbst, wenn Grüns nicht ohne weiteres erhältlich sind, machen sie nur etwa 20 % der Nahrung aus. Samen und Früchte sind im Herbst die wichtigste Nahrungsquelle und machen etwa 60 % der Nahrung aus und sind im Frühjahr mit etwa 20 % der Nahrung weniger wichtig. Wirbellose, hauptsächlich Insekten, machen den Rest ihrer Nahrung während des Jahres aus. Im Vergleich zu anderen Antilopeneichhörnchen,A. leucuruserwies sich als eher fleischfressend. Die Verwendung leistungsfähiger Nieren hält den Wasserverlust gering, aber sie müssen einige Sukkulenten oder freies Wasser in ihrer Ernährung haben, um zu überleben. Nahrungssuche durchA. leucuruskommt in Bäumen und Sträuchern oder auf dem Boden vor. Weißschwanzantilopeneichhörnchen haben Backentaschen, in denen sie Nahrung aufbewahren können, bis sie in ihre Höhlen zurückkehren, wo sie die Nahrung horten oder in einen Cache legen, wie andere Eichhörnchen.

Zu den üblichen gegessenen Nahrungsmitteln gehören: Samen, grüne Vegetation, einschließlich Gräser, Mesquite, Akazie, Yucca, Ephedra-Mormonen-Tee, Joshua-Baum, Nachtkerze, Storchschnabel, Blackbrush und Opuntia-Kaktus, Früchte, Wirbellose, Aas.

(Johnson und Harris, 2001; Belk und Smith, 1991; Tomich, 1982)

  • Primäre Ernährung
  • Omnivore
  • Tiernahrung
  • Aas
  • Insekten
  • Pflanzliche Lebensmittel
  • Blätter
  • Samen, Körner und Nüsse
  • Frucht
  • Nahrungssuche-Verhalten
  • speichert oder speichert Lebensmittel

Prädation

Diese Tiere werden hauptsächlich von tagaktiven, in der Wüste lebenden Raubtieren gefressen, von denen einige hier aufgelistet sind.

Diese Tiere neigen dazu, vor Raubtieren zu fliehen, anstatt Schutz zu suchen. Wenn sie weglaufen, schauen sie sehr selten zurück. Diese Art hat etwas längere Füße als andere Antilopen-Eichhörnchenarten, wodurch sie schneller laufen können. Sie können auch in ihren Bau entkommen, wenn sich in der Nähe eine Öffnung befindet. (Johnson und Harris, 2001; Belk und Smith, 1991)

  • Bekannte Raubtiere
    • Falken (Accipitridae)
    • Eulen (Strigiformes)
    • Kit Füchse (Der schnelle Fuchs)
    • Rotluchse (Luchs rufus)
    • Kojoten (Canis latrans)
    • Wiesel (Mustelinae)
    • Schlangen (Schlangen)
    • Dachse (Taxidea taxus)

Ökosystemrollen

Weißschwanzantilopeneichhörnchen speichern Samen in Nahrungslagern, was möglicherweise zur Verbreitung und Keimung der Samen führt.

(Belk und Smith, 1991)

Entropium bei Hunden
  • Auswirkungen auf das Ökosystem
  • verteilt Samen

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Weißwedelantilopeneichhörnchen sind gute Forschungsobjekte, weil sie leicht untersucht werden können.

(Nowak, 1999)

  • Positive Auswirkungen
  • Forschung und Bildung

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Negativ

Weißwedelantilopeneichhörnchen können für Landwirte lästig werden. Das passiert selten, weilA. leucuruslebt in Wüsten, wo es nur sehr wenige Farmen gibt. In einigen Gebieten verursachen sie jedoch gelegentlich Probleme, indem sie sich auf Ackerland eingraben und Getreide fressen.

(Nowak, 1999)

  • Negative Auswirkungen
  • Pflanzenschädling

Erhaltungsstatus

Diese Tiere sind in ihrem gesamten Verbreitungsgebiet in geeignetem Lebensraum reichlich vorhanden.

Andere Kommentare

Es gibt neun Unterarten vonA. leucurusin den Vereinigten Staaten.

(Tomich, 1982)

Mitwirkende

Jennifer Nixon (Autorin), University of Northern Iowa, Jim Demastes (Herausgeber), University of Northern Iowa.